40.000
Aus unserem Archiv

Nachlese: Alles eine Frage des Blickwinkels

Die gute Nachricht vorneweg: In Obernau ist es fast unmöglich, den Bus zu verpassen. Die schlechte Nachricht: Cola steht nicht in dem Ruf, heilende Wirkung zu haben. Was das eine mit dem anderen zu tun hat? Wenig, würde ich sagen. Außer, dass es in beiden Fällen, wie fast immer im Leben, auf den Blickwinkel ankommt.

„OG Obernau Busblick“ steht auf dem Stuhl – damit jeder, der sich daraufsetzt, weiß, welch besondere Aufgabe ihm dadurch zuteil wird: seine Mitfahrer rechtzeitig zu informieren.  Foto: Beate Christ
„OG Obernau Busblick“ steht auf dem Stuhl – damit jeder, der sich daraufsetzt, weiß, welch besondere Aufgabe ihm dadurch zuteil wird: seine Mitfahrer rechtzeitig zu informieren.
Foto: Beate Christ

Der besondere Stuhl: Meine Kollegin Beate Christ fährt mit offenen Augen durch die Welt. So blieb ihr auch nicht verborgen, dass in beiden Buswartehäuschen in der Gemeinde Obernau ein zusätzlicher Stuhl aufgestellt wurde. Dieses eher ungewohnte Bild hat dann ihre journalistische Neugierde noch weiter angestachelt. Sie hält an. Und entdeckt eine eher unerwartete Aufschrift auf beiden Sitzmöbeln. „OG Obernau Busblick“ ist dort schwarz auf weiß zu lesen. Heißt: Wer hier sitzt, kriegt als erster mit, wann der Omnibus das kleine Dorf ansteuert. Welche Bewandtnis es mit den Stühlen hat, verrät uns dann Ortsbürgermeister Helmut Müller. Vielen Obernauern, die in den Betonhäuschen links und rechts der Straße warteten, war es nämlich ein Dorn im Auge, dass sie gar nicht mitbekamen, wenn sich der Bus näherte. Auch der Fahrer erkannte vielfach erst im letzten Moment, dass hier Menschen zusteigen wollten. Das konnte nicht so weitergehen. Die Initiative für mehr „Busblick“ ergriff dann eine Frau aus dem Ort, die vom Sperrmüll zwei Stühle organisierte und diese zu Premium-Sitzplätzen in den Wartehäuschen umfunktionierte. Mit Erfolg. Wer darauf Platz nimmt, kann nun die Ankunft des Busses exklusiv seinen Mitfahrern ankündigen.

Markus Kratzer
Markus Kratzer

Die ungesunde Brause: „Das ist ungesund, was Sie da machen.“ Energisch weist mich eine Frau auf meinem Weg vom Parkplatz in die Redaktion in dieser Woche darauf hin. Nur worauf? Dass Arbeit vielleicht ungesund ist? Nein, einen tiefgründigen Dialog über meine persönliche „Work-Life-Balance“ wollte sie nun wirklich nicht anstrengen. Als sie den Satz wiederholte, zeigte sie unmissverständlich auf die Flasche mit der koffeinhaltigen Brause, die ich nebst Tasche in der Hand hielt. Okay, irgendwie kam ich mir erwischt vor. Nicht ganz so schlimm, wie damals als 14-Jähriger, als mir zu Hause der „Playboy“, den mir ein älterer Mitschüler ausgeliehen hatte, aus der Schulmappe fiel – und dabei leider nicht auf der verfänglichen Titelseite landete. Und doch fühlte ich mich auch diesmal irgendwie in die (ökotrophologische) Schmuddelecke gedrängt. Nun bin ich nicht der Cola-Junkie, der ohne die braune Flüssigkeit nicht existieren könnte. Insofern war mein Gewissen eigentlich auch ziemlich schnell wieder beruhigt. Und doch klang mir der Satz an diesem Tag bei jedem Schluck im Ohr: „Das ist ungesund, was Sie da machen.“

Altenkirchen Betzdorf
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
 
Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
Markus Kratzer (kra)
Redaktionsleiter
Tel 02681/9543-21
E-Mail
Volker Held (vh)
stv. Redaktionsleiter
VG Altenkirchen
Tel 02681/9543-33
E-Mail
Elmar Hering (elm)
Redakteur
VG Wissen & Hamm
Tel 02681/9543-13
E-Mail
Andreas Neuser (an)
Redakteur
VG Betzdorf, Gebhardshain
Tel 02741/9200-68
E-Mail
Daniel Weber (daw)
Redakteur  
VG Daaden, Gebhardshain, Stadt Herdorf
Tel 02741/9200-67
E-Mail
Peter Seel (sel)
Redakteur VG Kirchen
Tel 02741/9200-65
E-Mail
Sonja Roos (sr)
Redakteurin VG Hamm
Tel 02681/9543-19
E-Mail
Beate Christ (bc)
Reporterin VG Flammersfeld
Tel 0170/2110166
E-Mail
Online regional
Markus Eschenauer Markus Eschenauer (me)
Online regional
Tel. 02602/160474
E-Mail
epaper-startseite
Regionalwetter Westerwald
Sonntag

-4°C - 5°C
Montag

-3°C - 4°C
Dienstag

-4°C - 5°C
Mittwoch

-5°C - 3°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach