Westerwaldkreis

Westerwälder Tierschützer fassungslos: Hund in Wallmerod zum Sterben ausgesetzt

Was Hunde angeht, haben Mirko Glass und seine Frau Diana schon allerhand erlebt. Während der Dreifeldener bereits mehrere Jahre als Mitglied der Rettungshundestaffel aktiv war, ist seine Frau bereits seit 15 Jahren im Tierschutz, auch im Ausland, aktiv. Was das Ehepaar aus Dreifelden, das sich seit fast einem Jahr ehrenamtlich im Tierheim Ransbach-Baumbach engagiert, am Gründonnerstag in Wallmerod erlebt (wir berichteten) hat, macht sie fassungslos. „Einen Hund zum Sterben auszusetzen, ist für mich eine neue Dimension. Das habe ich so noch nicht erlebt“, findet Mirko Glass.

Andreas Egenolf Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net