Niedererbach

Niedererbacher sind verzweifelt: Anlieger kämpfen weiter gegen horrende Erschließungsgebühren

Wie Preisschilder hängen Plakate an den Häusern in der Obererbacher Straße in Niedererbach. Doch bei den Zahlen handelt es sich keineswegs um einen Verkaufspreis, sondern um die Erschließungsgebühr, die im nächsten Jahr fällig werden könnte. Die Straße soll nach dem Willen des Gemeinderates erschlossen werden, nachdem sie seit 70 Jahren besteht und ein Großteil der Anwohner mittlerweile Rentner sind. Zwischen 30.000 und 140.000 Euro Erschließungskosten stehen dabei pro Anlieger im Raum. Mechthild Hummel ist eine von ihnen. Vor ihrem Haus prangt ein Schild mit der Aufschrift: „80.000 Euro – Schuldenberg im Ruhestand“.

Susanne Willke Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net