Archivierter Artikel vom 02.09.2010, 12:07 Uhr
Westerwaldkreis

Einwohnerzahl im Westerwaldkreis fällt unter 200 000

Unter die 200 000er-Marke ist die Zahl der Einwohner im Westerwaldkreis gefallen. Mit Stichtag 31. Dezember 2009 lebten nur noch 199 480 Personen in der Region. Damit hat die Bevölkerung in etwa wieder den Stand von 1997 erreicht.

Westerwaldkreis – Unter die 200 000er-Marke ist die Zahl der Einwohner im Westerwaldkreis gefallen. Mit Stichtag 31. Dezember 2009 lebten nur noch 199 480 Personen in der Region. Damit hat die Bevölkerung in etwa wieder den Stand von 1997 erreicht.

In fast allen zehn Verbandsgemeinden im Westerwaldkreis wohnen jetzt weniger Menschen als noch im Jahr 2008. Lediglich die Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach bildet eine Ausnahme. Sie hat bei der Zahl der Bürger leicht zugelegt. Im Saldo gibt es aber insgesamt für das Wäller Land trotzdem ein Minus von 0,6 Prozent. Bis ins Jahr 2005 standen die Zeichen auf Zuwachs. Dann kehrte sich der Trend um. Immer weniger Kinder werden geboren. Seit einigen Jahren übersteigen die Wegzüge zudem die Zuzüge. Die Prognose bis 2020 zeigt, dass der Schrumpfungsprozess noch weitergeht.

Mehr dazu steht in der Freitagausgabe der Westerwälder Zeitung.