Archivierter Artikel vom 24.07.2017, 17:40 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

41,6 Prozent: Atypische Arbeit fast schon typisch im Kreis

Der Arbeitsmarkt hat sich auch im Westerwaldkreis positiv entwickelt, die Arbeitslosenquote beträgt derzeit niedrige 3,3 Prozent (Juni 2017). Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist gewachsen. Betrachtet man die Gesamtzahl der abhängig Beschäftigten (ohne Beamte und Selbstständige), so zeigt sich, dass dabei die atypische Beschäftigung (Teilzeit, Leiharbeit, geringfügige Beschäftigung) einen hohen Anteil hat. Im Kreis waren im vergangenen Jahr 41,6 Prozent atypisch beschäftigt, fast jeder Dritte davon ist eine Frau.

Lesezeit: 3 Minuten