Westerburg

150 Jahre DRK Westerburg: Der Idee Henry Dunants gefolgt

Die schrecklichen Erlebnisse und die mangelnde Versorgung der vielen Verletzten bei der Schlacht von Solferino zwischen Österreichern und Franzosen 1859 in der Lombardei brachten den Genfer Kaufmann Henry Dunant nicht nur dazu, spontan zu helfen. Er schrieb seine Erlebnisse und seine Hilfe als „Eine Erinnerung an Solferino“ auf, was kurze Zeit später zur Gründung des Roten Kreuzes führte. Die Idee, den Verletzten im Krieg zu helfen und die Sanitäter mit dem Zeichen des Roten Kreuzes (der umgekehrten Schweizer Nationalflagge) zu schützen, breitete sich schnell international aus. Fünf Jahre nach der Schlacht wurde die Genfer Konvention beschlossen. Und schon zehn Jahre nach Solferino wurde in Westerburg von engagierten Damen ein „Vaterländischer Frauenverein“ gegründet, der Vorläufer des bis heute bestehenden, vielfältig engagierten Ortsvereins Westerburg des Deutschen Roten Kreuzes.

Markus Müller Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net