Limburg

Personeller Umbruch im St. Vincenz-Krankenhaus: Ein Chefarzt geht, zwei Neue kommen

ZOT, Zentrum für Orthopädie und Traumatologie, heißt der neue medizinische Schwerpunkt am St.-Vincenz-Krankenhaus in Limburg, der dort die Tradition der breit gefächerten Versorgung in Unfallchirurgie und Orthopädie bündeln und weiter ausbauen soll. Mit Blick zurück auf die wegweisende Entwicklungsleistung des Chirurgen Joachim Hillmeier verbessert die neu formierte Abteilung ab 1. Juli mit zusätzlichen Angeboten und hochkarätiger Spezialistenerfahrung in orthopädischen Gelenkoperationen sowie der Kinderorthopädie die Versorgung der Bevölkerung.

Lesezeit: 2 Minuten
Das neue Führungsteam im St. Vincenz-Krankenhaus (von links): Alexander Bode (Chefarzt der Traumatologie), Stefan Roland (Chefarzt der Orthopädie) sowie die leitenden Oberärzte Jürgen Fey (Orthopädie) und Dominik Wilkens (Traumatologie).
Das neue Führungsteam im St. Vincenz-Krankenhaus (von links): Alexander Bode (Chefarzt der Traumatologie), Stefan Roland (Chefarzt der Orthopädie) sowie die leitenden Oberärzte Jürgen Fey (Orthopädie) und Dominik Wilkens (Traumatologie).
Foto: St. Vincenz

Der bewährte Kurs soll beibehalten, gleichzeitig das Profil ausgebaut und spezialisiert werden. Traumatologie, Gelenkchirurgie und Endoprothetik, Sport- und Kinderorthopädie – all diese Bereiche können im ZOT mit Kompetenz und Erfahrung abgedeckt werden.

Ein ganzes Paket deutlich erweiterter orthopädischer und unfallchirurgischer Leistungen soll gleich mit passender Anschlussheilbehandlung angeboten werden. Möglich ist dies durch die enge Zusammenarbeit mit der Geriatrie am St.-Vincenz-Krankenhaus Diez und dem im benachbarten Gesundheitszentrum angesiedelten Ambulanten Reha-Zentrum – ein Alleinstellungsmerkmal in der Region.

Anlass für den Umbruch ist ein Generationswechsel. Joachim Hillmeier geht Ende Juni nach 19 Jahren Chefarzttätigkeit am St. Vincenz in Ruhestand. Seine Nachfolge wird neu akzentuiert, die Leitung des ZOT gleich mit zwei Chefärzten besetzt: Alexander Bode und Stefan Roland bilden die chirurgische Doppelspitze des Zentrums. Bode, bisher Leitender Oberarzt und erfahrener Chirurg mit breiter Expertise, tritt die Chefarzt-Nachfolge für den Bereich Traumatologie (Unfallchirurgie) an.

Für die Orthopädie wurde Roland zum Chefarzt berufen, ein zertifizierter Senior-Operateur eines Endoprothetik-Zentrums der Maximalversorgung aus Bendorf/Neuwied. Neuer Leitender Oberarzt der Unfallchirurgie wird Dominik Wilkens, versierter Unfallarzt und Kniechirurg und bisher Oberarzt der Abteilung. Mit dem besonderen Schwerpunkt der Kinderorthopädie und der langjährigen Erfahrung in Gelenkoperationen bereichert der Orthopäde Jürgen Fey als Leitender Oberarzt der Orthopädie die Expertise des ZOT-Teams.

Alexander Bode praktiziert seit fast zehn Jahren als Oberarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie am St. Vincenz. In seinen insgesamt fünfzehn Jahren auf dem Schafsberg war er maßgeblich am Ausbau der Behandlungskompetenz und des Versorgungsspektrums des Traumateams Limburg beteiligt. Mit seiner operativen Erfahrung trieb er die Weiterentwicklung der Beckenchirurgie, aber auch der Endoprothetik von Hüfte, Schulter und Knie voran hin zur routinemäßigen Verwendung von hochmodernen Implantaten und minimal-invasivem Instrumentarium.

Stefan Roland war maßgeblich an der Etablierung der minimalinvasiven Hüftendoprothektik an einer der größten orthopädischen Fachkliniken in Rheinland-Pfalz beteiligt. Dort arbeitete er mehr als 18 Jahre als Operateur in der rekonstruktiven und endoprothetischen Versorgung von Hüft-, Knie- und Schultergelenk.

Auch Jürgen Fey hat einen wichtigen Bereich der Fachklinik aufgebaut und etabliert: die Kinderorthopädie, deren ärztlicher Leiter er war. Darüber hinaus arbeitete er als Senior-Hauptoperateur für Knie- und Hüftchirurgie sowie als Koordinator des Endoprothetik-Zentrums der Maximalversorgerklinik.

Dank seiner Expertise kann das ZOT-Team künftig eine altersübergreifende Orthopädie vom Kindes- bis ins hohe Alter anbieten. Dominik Wilkens ist seit fünf Jahren Oberarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie des St. Vincenz-Krankenhauses. Sein medizinischer Schwerpunkt liegt vor allem auf der Behandlung von Knieverletzungen. Vor Kurzem erwarb Wilkens das Zertifikat „Kniechirurg“ der Deutschen Kniegesellschaft (DKG).

Der Verwaltungsratsvorsitzende Erwin Reuhl und Vincenz-Geschäftsführer Guido Wernert freuen sich über die neu formierte Mannschaft: „Das Chefarztduo und die erfahrenen Fachärzte ergänzen unser medizinisches Portfolio perfekt. Sie sind Garanten für eine hervorragende Zusammenarbeit mit den übrigen Kliniken unseres Hauses und auch für die enge Kooperation mit den niedergelassenen Orthopäden. Ein großer Gewinn für die Menschen der Region.“