Katzenelnbogen

Knifflige Aufgaben gelöst: Realschule plus und FOS im Einrich erfolgreich bei einem Mathewettbewerb

010623-fos-kanguru2
Das sind sie, die talentierten Mathematikasse der Realschule plus und Fachoberschule im Einrich. Foto: Annette Asmußen

Etliche Schüler der 5. bis 9. Klassen der Realschule plus und Fachoberschule (FOS) im Einrich haben vor Kurzem am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teilgenommen. Insgesamt machten circa 827.000 Schüler aus rund 11.300 Schulen mit.

Lesezeit: 1 Minute

„Das Schöne ist, dass jeder Schüler am Ende ein Gewinner ist und eine Urkunde und einen Preis erhält“, so die Realschule plus und FOS im Einrich in einem Nachbericht. „In diesem Jahr gab es für jeden Teilnehmer einen ‚Palavini‘. Die Schüler der 5. und 6. Klassen erhielten ein Aufgabenheft ‚Mathe mit dem Känguru 2023‘, das neben den Aufgaben und Lösungen der eigenen und weiterer Klassenstufen viele zusätzliche Knobeleien enthält. Ab Klassenstufe 7 gab es das digitale Aufgabenheft als PDF-Datei.“

Die ersten drei Plätze erreichten dieses Jahr:

  • Klassenstufe 5: Max Schüttler (erster Platz, 5d), Jill Becker (zweiter Platz 5d) und dritter Platz Lennard Krahé (5d);
  • Klassenstufe 6: Charlotte Jonas (erster Platz, 6c), Jules Prösdorf (zweiter Platz, 6e) und Hannes Gerheim (dritter Platz, 6b);
  • Klassenstufe 7: Moritz Ohl (erster Platz, 7bM);
  • Klassenstufe 8: Leon Schranz (erster Platz, 8aM), Nicolas Schön (zweiter Platz, 8aM) und Thorben Herpel (dritter Platz, 8aM);
  • Klassenstufe 9: Philipp Ameiser (erster Platz, 9cM), Clemens Brod (zweiter Platz, 9cM) und Vincent Prösdorf (dritter Platz, 9aM).

„Thorben Herpel (8aM) erhält ein Känguru-T-Shirt für den weitesten ‚Känguru-Sprung‘. Er hat von allen Teilnehmern der Schule die größte Zahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten erzielt. Thorben hat 13 Aufgaben hintereinander richtig gelöst, eine herausragende Leistung“, teilt die Schule mit und fügt hinzu: „Schüler, die eine besonders hohe vorgegebene Punktzahl erreicht haben, erhalten einen ersten, zweiten oder dritten Preis. Max Schüttler (5d) erhält einen dritten Preis, weil er von 120 Punkten 85 erreicht hat. Eine besonders hohe Punktzahl haben weiterhin Charlotte Jonas (6c), Jules Prösdorf (6e), Leon Schranz (8aM), Nicolas Schön (8aM), Thorben Herpel (8aM), Philipp Ameiser (9cM), Clemens Brod (9cM) und Vincent Prösdorf (9aM) erreicht. Allen Teilnehmern und besonders den Gewinnern herzlichen Glückwunsch. Ihr könnt auf eure Leistungen sehr stolz sein.“ red