Plus
Hahnstätten

Hahnstätter Markt: Die Tradition erfolgreich bewahrt

Von Rolf Kahl
Der abschließende Marktdienstag gilt für viele Bürger als ein „Feiertag an der unteren Aar“. Entlang der zahlreichen Verkaufsstände oder auf dem Marktgelände treffen sich alte Bekannte seit Jahren zum Bummel.  Fotos: Rolf Kahl (2), Uli Pohl (2)
Der abschließende Marktdienstag gilt für viele Bürger als ein „Feiertag an der unteren Aar“. Entlang der zahlreichen Verkaufsstände oder auf dem Marktgelände treffen sich alte Bekannte seit Jahren zum Bummel. Fotos: Rolf Kahl (2), Uli Pohl (2) Foto: up
Lesezeit: 2 Minuten

Der Krammarkt am Dienstag bleibt eine der Hauptattraktionen des Hahnstätter Marktes. Viele Menschen aus der Region schlenderten durch die Jahnstraße und über den Festplatz, schauten, stöberten und kauften. Den Einkauf eines original handgemachten Straßenbesens, einer „Bauch-weg-Unterhose“ in Größe XXL, ein paar Zwiebelblumen für den Garten, einer Musik-CD von den Amigos und eines gut geschärften Küchenkneipchens, das der Händler mit dem Spruch „Unsere Messer sind noch spitzer als Casanova“ bewarb, in knapp 15 Minuten erledigen: Beim traditionellen Krammarkt konnte der Besucher diesen Einkauf auf gerade mal 25 Metern Einkaufsstraße tätigen. Der abschließende Dienstag bescherte dem Markt 2018 noch einmal einen Besucheransturm. Unterm Strich waren am Ende des Tages alle zufrieden: Händler wie Marktorganisatoren.

Nachdem die Mallorca-Party am Samstag, der historische Festzug am Sonntag – viele Hahnstätter sprachen von einem der schönsten Umzüge seit Jahren – der Familiennachmittag sowie das Feuerwerk am Montag schon Tausende Besucher in die Aarmetropole gelockt hatten, waren es am Dienstag die vielen Stammgäste, die schon seit Jahrzehnten den Markt ...