Plus
Zollhaus

Bildkompositionen: Kerstin Pfeiffer erschafft eine ganz eigene Kunstform

Mystisch, fantasievoll, mit einem Hauch Sehnsucht: wie eine Fotosafari durch einen verwunschenen Wald. Auf der anderen Seite Szenen aus dem alltäglichen Leben wie Verliebtheit oder Freundschaft, die auf Kerstin Pfeiffers Kamera gebannt viel mehr als Alltag sind, die Magie im täglichen Leben aufzeigen. Insgesamt 45 ihrer Werke zieren nun die Wände des großen Kreml-Kultursaales, dessen Kapazitäten durch den großen Andrang bei der Vernissage fast erreicht wurden.

Von Anna Manz
Lesezeit: 2 Minuten
Man merkt direkt: Kerstin Pfeiffer steht mit vollem Herzblut und Liebe hinter ihrer Leidenschaft. Vor allem die Arbeit mit Models macht ihr große Freude: „Es ist einfach dieses Zusammenspiel mit Menschen, diese Energie dahinter, die stimmen muss. Die Models schenken mir ein Porträt, aber dafür muss ich auch selbst viel ...