Cochem

Ausbau des Kaupuzinerklosters: Das Sahnehäubchen auf dem Kulturtempel

Momentan arbeiten Handwerker noch fleißig daran, den dritten Bauabschnitt im Cochemer Kulturzentrum Kapuzinerkloster zu vollenden. Zeitgleich wird der Nonnengarten auf der Ostseite zum Stadtbalkon ausgebaut. Für die Detailgestaltung der beiden neuen Säle im Nordflügel haben die zuständigen Ausschüsse im vergangenen Monat ihr Okay gegeben. Rund 600.000 Euro soll das Ganze kosten, 450.000 Euro davon werden über das Förderprogramm „Historische Stadtbereiche“ abgedeckt. Eine kurze Baustellentour lässt erahnen: Der finale Ausbauschritt ist zugleich i-Tüpfelchen und Sahnehäubchen auf einem jahrzehntelangen Prozess, in dem das frühere Kloster sich zum Cochem-Zeller Kulturtempel Nummer eins wandelte.

David Ditzer Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net