Berlin/Westerwald

Touristiker: Der Westerwald bietet Urlaubern noch zu wenig – Region wirbt auf der ITB in Berlin

Der geografische Westerwald muss im Buhlen um Touristen sein Angebot noch stärker darauf ausrichten, was die Region unverwechselbar macht. Davon ist Christoph Hoopmann, Geschäftsführer des Westerwald Touristik-Service (WTS) überzeugt. Am Rande der am Wochenende zu Ende gehenden Internationalen Tourismusbörse (ITB) warb er zudem für einheitliche Touristik-Strukturen in den Landkreisen Altenkirchen, Westerwald und Neuwied. „Das Konzept der regionalen Touristinformationen unter dem Dach eines Dienstleistungszentrums, wie wir es in Altenkirchen angestoßen haben, müssen wir auch auf die beiden anderen Kreise ausweiten“, sagte Hoopmann im Gespräch mit unserer Zeitung. Auch die Vermarktung des Angebots unter der Dachmarke „Westerwald“ hält er für alternativlos.

Markus Kratzer Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net