Rolandseck/Bonn

Nach Aus im Arp-Museum: Wasmuth-Gesellschaft auf neuen Wegen

Nach dem vor Monaten seitens des Arp-Museums angekündigten Aus der Kooperation ist die Johannes-Wasmuth-Gesellschaft Bonn nun zweigleisig unterwegs: Einerseits hat sie die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, das eine oder andere ihrer Konzerte auch weiterhin im Arp-Museum veranstalten zu können; andererseits sucht sie notgedrungen auch nach neuen Kooperationen. Was sich hinter den Kulissen derzeit so alles tut, hat die RZ jetzt bei der stellvertretenden Vorsitzenden der Gesellschaft, Susanne Gundelach, nachgefragt.

Petra Ochs Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net