Archivierter Artikel vom 12.03.2019, 13:40 Uhr
Koblenz

Bombendrohung im Koblenzer Finanzamt eingegangen: Spur führt ins Darknet

Im Finanzamt in der Ferdinand-Sauerbruch-Straße in Koblenz ist am Dienstagmorgen per E-Mail eine Bombendrohung eingegangen. Laut Polizei war die Mail unterschrieben mit „NationalSozialistischeOffensive“ und wurde über einen E-Mail-Provider im Darknet versandt.

Das Koblenzer Finantamt.
Das Koblenzer Finantamt.
Foto: Sascha Ditscher

Das Landeskriminalamt (LKA) nahm daraufhin eine Bewertung vor und schloss ein echte Gefahr aus. Polizeibeamte durchsuchten in dem Gebäude mehrere Räume, der Publikumsverkehr wurde eingestellt. Gegen 10.50 Uhr, rund 75 Minuten nachdem die Polizei informiert worden war, war die Durchsuchung beendet.

Es wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Wie die Polizei weiter mitteilt, versendet besagte Gruppe seit Monaten Droh-E-Mails in ähnlichem Wortlaut aber mit unterschiedlichen Absendeadressen an Behörden und Institutionen in ganz Deutschland – ohne dass bislang ein Anschlag oder ähnliches passiert ist.

jl