Kreis Mayen-Koblenz

Immer weniger Menschen spenden Blut: Deutsches Rotes Kreuz fürchtet Engpässe

Es ist eine Nachricht, die alarmiert: Weil immer weniger Menschen zur Blutspende gehen, könnte es in Zukunft zu Engpässen in Notsituationen kommen, befürchtet das Deutsche Rote Kreuz. Dabei ist die Blutspende kein großer Akt, ganz im Gegenteil: Man tut nicht nur anderen etwas Gutes, sondern auch sich selbst. Die RZ hat beim DRK nachgefragt, wie gravierend die Situation in der Region ist – und selbst Blut gespendet.

Jessica Pfeiffer Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net