40.000
  • Startseite
  • » Politik in Rheinland-Pfalz
  • » Flughafen Hahn: Klöckner vermisst Expertenkontrolle
  • Aus unserem Archiv
    Mainz

    Flughafen Hahn: Klöckner vermisst Expertenkontrolle

    Die rheinland-pfälzische CDU-Chefin Julia Klöckner befürchtet nach dem Wechsel an der Aufsichtsratsspitze des verschuldeten Flughafens Hahn einen Mangel an Kontrolle.

    Flughafen Hahn
    Flughafen Hahn
    Foto: dpa

    Julia Klöckner wies am Freitag darauf hin, dass mit Finanzstaatssekretär Salvatore Barbaro nun ein weiterer SPD-Funktionär und ein Mitglied der Landesregierung dem Aufsichtsgremium vorsteht. Er solle nun den Flughafen kontrollieren, dessen Geschäftsführer Heinz Rethage im Februar von SPD-Verkehrsminister Roger Lewentz eingesetzt worden sei. „Das tut dem Hahn nicht gut“, sagte Klöckner, die auch Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion ist. Nötig seien auch auf der Chefebene Leute, die etwas von der Branche verstünden.

    Barbaros Vorgänger Johannes Endler, Ex-Vorstand des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport, hatte nach Angaben von Lewentz darum gebeten, dass er von seinem Amt entbunden wird. Co-Geschäftsführer Wolfgang Pollety soll außerdem seinen Rückzug angeboten haben. Der Hintergrund sollen Unstimmigkeiten mit Rethage sein.

    Julia Klöckner
    Und das gefiel der ehemaligen Weinkönig gar nicht mehr - da durfte es dann eben nur noch ein halbes Gläschen Riesling sein...
    Foto: dpa

    Pollety fordert ein Ende interner Differenzen. „Das, was wir im Moment am dringendsten brauchen würden, nämlich Ruhe im Betrieb und öffentliche Ruhe, um uns zu konzentrieren und unsere Arbeit zu machen, stoßen wir hausgemacht wieder um“, sagte er unserer Zeitung und warnte: „Wir (...) spüren, dass Airlines wegen der Situation der vergangenen Monate nicht kommen oder kritisch reagieren.“ Mit Blick auf Co-Geschäftsführer Rethage räumte er ein: „Es gibt natürlich inhaltliche Differenzen.“ Auf seine eigene Zukunft ging Pollety nicht ein.

    Am kommenden Dienstag um 14.00 Uhr debattieren Verkehrs-, Wirtschafts- und Finanzausschuss im Landtag über den Airport. Er gehört zu 82,5 Prozent Rheinland-Pfalz und zu 17,5 Prozent Hessen und schreibt rote Zahlen. Von 2017 an will der Flughafen wieder ins Plus kommen - mit dem Wegfall von Jobs und steigenden Gebühren. Das hessische Hahn-Aufsichtsratsmitglied Jochen Riebel (CDU) kritisierte in unserer Zeitung die Flughafenpolitik von Rot-Grün: „Die Mainzer können es nicht.“ CDU-Fraktionschefin Klöckner sagte zur wirtschaftlichen Lage des Airports: Es werde „ganz schwierig“.

    Arbeitsbesuch mit Wettbewerbskommissar: EU will Flughafen Hahn helfen Steuerzahlerbund: Hahn braucht Privatinvestor Flughafen Hahn fährt 2014 rund 17 Millionen Miese ein - weniger als erwartetKlöckner: EU gibt Hahn Chancen Hahn-Prokurist Maxeiner: Kündigung ist rechtens weitere Links
    Landespolitik
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    13°C - 15°C
    Mittwoch

    11°C - 19°C
    Donnerstag

    12°C - 18°C
    Freitag

    8°C - 16°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!