Archivierter Artikel vom 14.03.2014, 11:41 Uhr
Kreis Neuwied

Fußball-Bezirksliga: Ellinger bauen weiter auf ihre Heimstärke

Am Sonntag um 14.30 Uhr stehen für alle drei Kreisvertreter in der Bezirksliga Ost die Aufgaben des 20. Spieltags auf dem Programm. So erwartet die SG Ellingen/Bonefeld/Willroth die SG Gückingen in Straßenhaus auf dem Kunstrasen. Auf dem heimischen Kaiserberg will der VfB Linz bei seinem Heimdebüt 2014 drei Punkte gegen die SG Hundsangen einfahren. Auswärts muss nur die SG Puderbach/Urbach-Dernbach/Dau-fenbach/Raubach antreten. Sie gastiert bei der abstiegsbedrohten SG Müschenbach.

Für die SG Puderbach (dunkle Trikots) hat das Jahr gut begonnen. Nun soll auch in Müschenbach etwas Zählbares herausspringen.  Foto: Jörg Niebergall
Für die SG Puderbach (dunkle Trikots) hat das Jahr gut begonnen. Nun soll auch in Müschenbach etwas Zählbares herausspringen.
Foto: Jörg Niebergall

SG Ellingen – SG Gückingen (Hinspiel 3:3). Während der Aufsteiger aus Ellingen seinen ausgezeichneten zweiten Tabellenplatz weiter ausbauen kann und will, geht es für die Gäste um Abstiegskampf pur, auch nach dem überraschenden 4:1-Sieg in Montabaur im Nachholspiel am Mittwoch. Schon im Hinspiel konnten sich die Ellinger von der enormen Kampfkraft der Gäste überzeugen, als sie in der Schlussphase noch zwei unnötige Gegentore zum 3:3-Endstand kassieren mussten. „Die Meisterschaft ist wohl entschieden. Jetzt konzentrieren wir uns voll auf Platz zwei. Dazu müssen wir aber unsere Heimspiele gewinnen“, sagt SGE-Trainer Tommy Kahler. Nachdem in der vergangenen Woche ein Magen-Darm-Virus den Trainingsbetrieb fast zum Erliegen gebracht hat, können sich die Gastgeber nun beruhigt vorbereiten. „Gückingen war eines unserer schlechten Spiele in der Hinrunde. Wir haben etwas gutzumachen und wollen die drei Punkte“, fordert Kahler den achten Heimsieg.

VfB Linz – SG Hundsangen (1:2). Mit einer 1:3-Niederlage in Weitefeld ist der VfB Linz nicht gut in die Rückrunde gestartet. VfB-Trainer Michael Roos hatte schon im Vorfeld der Partie gewarnt. Nun soll gegen Hundsangen der erste Sieg in 2014 her. Mit sieben Siegen, einem Unentschieden und einem Torverhältnis von 25:7 belegen die Linzer den zweiten Platz in der Heimtabelle noch vor der SG Ellingen. Dagegen verlor Hundsangen fünf seiner acht Auswärtsspiele. Nach der Papierform scheint die Angelegenheit für den VfB also lösbar. Doch Roos warnt: „Wir müssen wie in der Hinrunde voll konzentriert an die Aufgabe herangehen. Nur wenn uns das gelingt, können wir die tolle Heimbilanz weiter ausbauen.“ Der Linzer Coach wird mit Argusaugen wachen, dass sich seine Elf nicht selbst um die Früchte ihrer bisher ausgezeichneten Bilanz bringt.

SG Müschenbach – SG Puderbach (0:1). Unabhängig vom endgültigen Spruchkammer-Urteil über eine Wiederholung des Spiels in Herdorf kann die SG Puderbach mit dem Start zufrieden sein: zwei Siege und kein Gegentor. „Es ist ein ganz wichtiger Punkt in der Saison erreicht. Die Ergebnisse im März werden zeigen, wohin unser Weg führt: Stecken wir weiter im Abstiegskampf oder gelingt der Sprung ins gesicherte Mittelfeld“, sieht SGP-Trainer Maik Rumpel die Partie als Schlüsselspiel. Bei einem Erfolg in Müschenbach wäre der Abstand zu den abstiegsgefährdeten Gastgebern wohl beruhigend. Doch Rumpel warnt: „Auf dem Naturrasen tun sich viele Mannschaften schwer. Es wird nur über Kampf gehen. Für Müschenbach geht es fast schon um alles.“ Personell können die Puderbacher auf alle Spieler der Vorwoche zurückgreifen. Ludwig Velten