Archivierter Artikel vom 21.03.2013, 07:00 Uhr
Berlin/Frankfurt

Rettungspaket: Zyperns Banken hängen am Tropf

Nach Ablehnung des Rettungspakets durch Zypern will die Europäische Zentralbank (EZB) den maroden Banken vorerst weiter unter die Arme greifen. Doch die Euro-Währungshüter erhöhen den Druck. EZB-Direktor Jörg Asmussen forderte ein Hilfsprogramm, sonst müsse die EZB den Banken die Überlebenshilfe entziehen.

Die maroden Banken bleiben nun auch am Donnerstag und Freitag geschlossen. Die Entscheidung liege im allgemeinen Interesse, teilte die Zentralbank zur Begründung mit. An dem Chaos in Zypern ist das marode Bankensystem schuld. Jahrelang hat die Mittelmeerinsel von ihren Finanzinstituten profitiert und sie durch laxe Kontrollen und niedrige Steuern gefördert.

Die zwei größten Banken des Landes, die Bank of Cyprus und die Popular Bank (griechisch Laiki Bank), sind faktisch zahlungsunfähig – und werden nur in Erwartung auf Hilfen aus dem Rettungspaket am Tropf gelassen. An den Finanzmärkten liefen unterdessen die Spekulationen heiß, dass russische Investoren bei der Popular Bank einsteigen wollten und damit den Finanzbedarf des Inselstaates schlagartig um 4 Milliarden Euro verringern würden. Das wurde von der Regierung Zyperns jedoch umgehend dementiert.

Nachdem am Vorabend die hoch umstrittene Zwangsabgabe auf Bankguthaben und damit das Rettungsprogramm zunächst zu Fall gebracht worden war, ruhten die Hoffnungen in Zypern und an den Märkten auf „einer russischen Lösung“. Zuletzt hieß es aus zyprischen Regierungskreisen, dass die Zentralbank und die Regierung die Sanierung der Bank of Cyprus und Popular Bank selbst in Angriff nehmen wollten. Wie das Staatsfernsehen berichtet, soll der „gesunde“ Teil in eine neue Bank übergehen, die maroden, sprich hochriskanten Teile in einer sogenannten Bad Bank gebündelt werden.

Der EZBRat, das höchste Gremium der Euro- Währungshüter, will heute über das weitere Vorgehen beraten. Die EZB hat versichert, die Liquiditätsversorgung der Banken durch Notkredite weiter sicherzustellen. Eine Notfallliquidität könne aber nur solventen Banken gewährt werden.