Archivierter Artikel vom 16.10.2012, 19:00 Uhr

Im Überblick: Rabatte für Unternehmen mit hohem Verbrauch

Energieintensiv produzierende Unternehmen kommen in den Genuss von Nachlässen. Ein Überblick:

  1. Rabatt bei der Stromsteuer: Dieser war bereits zu rot-grünen Zeiten eingeführt worden, um Unternehmen mit hohem Stromverbrauch nicht über Gebühr zu belasten. Die Ausnahmen sollen nun bis 2022 verlängert werden, wenn begünstigte Betriebe 1,3 Prozent Energie pro Jahr einsparen.
  2. Nachlass bei der Förderung erneuerbarer Energien: Der Löwenanteil entfällt auf energieintensive Unternehmen mit einem Verbrauch von mehr als 100 Gigawattstunden pro Jahr, die im globalen Wettbewerb stehen. Sie müssen nur 0,05 Cent EEG-Umlage je Kilowattstunde entrichten. Der normale Bürger zahlt derzeit mit 3,59 Cent das 71-fache.
  3. Geringere Netzentgelte: Dank einer Neuregelung könnten mehr als 200 der energieintensivsten Unternehmen komplett von den Netzentgelten befreit werden, die Bestandteil des Strompreises sind. Befreit ist, wer pro Jahr mindestens zehn Gigawattstunden Strom verbraucht und mindestens 7000 Stunden die volle Leistung abnimmt.