40.000
Aus unserem Archiv
Windesheim

Sozialdemokraten zeigen weiterhin Präsenz

Vorstandswahl und Ehrungen bei der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins.

Auf dem Bild sind (von links) Friedel Förster, Horst Stegh, Claudia Kuntze, Friedel Förster, Bernd Gerischer, Hannelore Förster und Hartmut Kuntze zu sehen.
Auf dem Bild sind (von links) Friedel Förster, Horst Stegh, Claudia Kuntze, Friedel Förster, Bernd Gerischer, Hannelore Förster und Hartmut Kuntze zu sehen.
Foto: SPD-Ortsverein Windesheim

In seinem Rechenschaftsbericht bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Windesheim betonte der Erste Vorsitzende Hartmut Kuntze, dass man mit dem kleinen aber aktiven Mitgliederstamm auch in den vergangenen Monaten einiges habe bewegen können. Auf dem Friedhof, neben der Kirchtreppe und an mehreren anderen Stellen im Ort seien Pflegearbeiten durchgeführt worden. Die älteren Bürger freuten sich immer auf die Glückwunschkarten zum Geburtstag. Nicht wegzudenken sei auch der auf Windesheim zugeschnittene, stets aktuelle Busfahrplan, der bei Änderungen an alle Haushalte verteilt werde. Einschränkungen habe man allerdings beim Essensstand auf der Windesheimer Kirmes machen müssen, wo man seit dem vergangenen Jahr nur noch Mitveranstalter unter neutralem Namen sei. Die Internetseite werde gegenwärtig überarbeitet und solle im Herbst wieder unter neuem Namen aufrufbar sein.

Bei der Bundestagswahl habe man durch Plakate und Flugblätter für eine deutliche Präsenz der SPD im Ort gesorgt. Seit der Gemeinderatswahl 1989 stelle die Windesheimer SPD die größte Fraktion im Ortsgemeinderat. Auch im vergangenen Jahr hätten die Fraktionsmitglieder ihre sachliche und konstruktive Arbeit im Rat fortgesetzt. Damit habe man nicht zuletzt die verdienstvolle, erfolgreiche, auch oft nicht einfache Tätigkeit von Ortsbürgermeisterin Claudia Kuntze unterstützt. Damit bleibe festzustellen, dass die Windesheimer SPD fest im Ort verankert sei und mit ihrer Arbeit wesentlich zur Steigerung unserer Wohnqualität beigetragen habe. Darauf könne der Ortsverein sehr stolz sein und er dankte ausdrücklich allen Genossen aber auch Nichtmitgliedern für ihre Hilfe dazu.

In den vergangenen Jahrzehnten habe die SPD für den Gemeinderat immer eine Liste gestellt und sei auch sehr erfolgreich gewesen. Im bisherigen Vorstand sei man einstimmig der Meinung gewesen, dass dies auch bei der nächsten Wahl so sein solle. Denn auch die kommenden Jahre brächten weiter große Herausforderungen für den Ort und seine Menschen. Und die könnten nicht sachgerecht ohne eine starke SPD-Ratsfraktion im Windesheimer Gemeinderat gelöst werden. Vor allem brauche es auch weiter eine kräftige Alternative zu den beiden eng miteinander verknüpften Gruppen CDU und Pro Windesheim.

Leider stände aber eine Reihe von Personen, die 2014 auf der SPD-Liste kandidiert hätten, nächstes Jahr nicht mehr zur Verfügung. Er appellierte daher an die Windesheimerinnen und Windesheimer, gleich welchen Alters, die sich engagieren und vor allem weiter eine Vielfalt im Rat haben wollten, sich für eine Kandidatur zu melden. Eine Parteizugehörigkeit spiele dabei, wie auch schon in der Vergangenheit, keine Rolle. Man ist offen für gute Ideen und das Wort „sozial“ stehe dafür, dass man dabei mitwirken wolle, den Menschen im Dorf und in der Region zu größtmöglicher Lebensqualität zu verhelfen. Und bei der Ratsarbeit gab und gebe es bei der SPD auch keinerlei Vorgaben für Wortbeiträge und Abstimmverhalten.

Bei der anschließenden Vorstandswahl wurde der bisherige Vorstand einstimmig in seinem Amt bestätigt. Dem Ersten Vorsitzende Hartmut Kuntze, der auch das Amt des Schriftführers innehat, stehen der Zweite Vorsitzende Bernd Gerischer, die Kassiererin Claudia Kuntze und die Beisitzer Horst Stegh, Fritz Herdt, Roman Pilz, Horst Knewitz und Christian Strenzler zur Seite. Kassenprüfer sind Tina Strenzler und Joachim Frank.

Abschließender Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung zahlreicher verdienter Mitglieder. So erhielt der Zweite Ortsvereinsvorsitzende Bernd Gerischer eine Dankesurkunde der Bundesvorsitzenden Andrea Nahles für seine 40-jährige Mitgliedschaft. Weiter geehrt wurden Horst Stegh für 45 Jahre, Hannelore und Friedel Förster sowie Claudia Kuntze für jeweils 35 Jahre.

Wir von hier - Kreis Bad Kreuznach
Meistgelesene Artikel