40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Mayen-Koblenz

Die Schätze der Natur schützen

Gelungener Aktionstag Grünen Mayen-Koblenz zu Artenvielfalt und Energiewende. Es wurde unter anderem der Gertruden-Hof in Weißenthurm besucht und zur bürgeroffenen Mitgliederversammlung eingeladen.

Das Bild zeigt den Kreisvorstand mit MdL Andreas Hartenfels (von links) Judith Haag, Martin Schmitt, MdL Andreas Hartenfels, Birgit Meyreis und  Christoph Wagner.
Das Bild zeigt den Kreisvorstand mit MdL Andreas Hartenfels (von links) Judith Haag, Martin Schmitt, MdL Andreas Hartenfels, Birgit Meyreis und Christoph Wagner.
Foto: Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Mayen-Koblenz

Die Grünen Mayen-Koblenz widmeten sich im Rahmen eines Aktionstages dem wichtigen Thema Artenvielfalt. Unterstützung bekamen sie hierbei vom Grünen Landtagsabgeordneten Andreas Hartenfels, dem Sprecher der Landtagsfraktion für Natur- und Umweltschutz.

Interessierte Bürger besichtigten den Gertruden-Hof in Weißenthurm.
Interessierte Bürger besichtigten den Gertruden-Hof in Weißenthurm.
Foto: Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Mayen-Koblenz

Anlässlich seiner diesjährigen Naturschutztour besuchte MdL Andreas Hartenfels gemeinsam mit interessierten Mayen-Koblenzern den Gertruden-Hof in Weißenthurm. Dr. Kristine Wolff von Gudenberg, die den Hof seit 1998 biologisch und nachhaltig bewirtschaftet, ermöglichte der Besuchergruppe einen anschaulichen Einblick in die tägliche Arbeit vor Ort. Zum Getruden-Hof gehört neben einer Obstplantage, die nach Bioland-Richtlinien bewirtschaftet wird, auch ein Hofladen und der Lieferservice „Ökokiste“. Auf diese Weise wird unter anderem Obst und Gemüse in BIO-Qualität regional und nachhaltig vermarktet. „Auf der Obstplantage werden nicht nur leckere Äpfel angebaut, sondern durch eine umweltfreundliche Bewirtschaftung ganz nebenbei auch Vögel und Insekten geschützt“, berichtet Kreissprecher Martin Schmitt, „Bio-Landwirte tragen so konkret zum Schutz der Artenvielfalt bei“.

Im Anschluss daran fand in Urmitz ein Fachdialog zum Thema Artenschutz mit MdL Andreas Hartenfels, Vertretenden der regionalen Naturschutzverbände und Grünen-Kommunalpolitikern aus Mayen-Koblenz statt. Im Fokus stand die Frage, wie insbesondere Kommunen mehr zum Schutz biologischer Vielfalt beitragen können. „Der Fachdialog war ein erster Aufschlag für einen regelmäßigeren Austausch zwischen Verbänden und Politik. Klar wurde jedenfalls, dass im Kreis Mayen-Koblenz wesentlich mehr für den Schutz der Biodiversität getan werden muss“, so Kreissprecher Martin Schmitt.

Zum Abschluss des Aktionstages hatte der Grüne Kreisverband Mayen-Koblenz zu einer bürgeroffenen Mitgliederversammlung eingeladen. Nach einem Input-Referat von MdL Andreas Hartenfels zum Thema „Energiewende in Rheinland-Pfalz“ diskutierten die MYK-Grünen, was jeder Einzelne und die Kommunen tun können, um dem Klimawandel entgegen zusteuern. Judith Haag, Sprecherin der Kreis-Grünen, erklärt: „Erst kürzlich haben Starkregenereignisse in Rheinland-Pfalz wieder für Zerstörung und Chaos gesorgt. Solche Wetterextreme werden durch den fortschreitenden Klimawandel zunehmen. Anstatt dem entgegenzuwirken, hat die Berliner GroKo die Energiewende und die Pariser Klimaschutzziele de facto aufgegeben und lässt die Betroffenen so wortwörtlich im Regen stehen. Das zeigt einmal mehr: Damit die Energiewende nicht begraben wird, brauchen wir starke Grüne auf allen politischen Ebenen“.

Wir von hier - Koblenz & Region
Meistgelesene Artikel