Archivierter Artikel vom 29.03.2012, 10:26 Uhr
Koblenz

Wächterpreis für die RZ – Ursula Samary erhält hohe Auszeichnung

Das OLG wird in Koblenz bleiben – und praktisch zeitgleich gab die Stiftung „Freiheit der Presse“ bekannt: Der Wächterpreis 2012 geht an unsere Chefreporterin Ursula Samary.

Ursula Samary
Ursula Samary

Koblenz – Das OLG wird in Koblenz bleiben – und praktisch zeitgleich gab die Stiftung „Freiheit der Presse“ bekannt: Der Wächterpreis 2012 geht an unsere Chefreporterin Ursula Samary.

Sie erhält den mit 8.000 Euro dotierten zweiten Preis für ihre Recherchen im Fall der von der Landesregierung geplanten Auflösung des Oberlandesgerichts Koblenz. „Im Verlauf ihrer Berichterstattung machte sie die parteipolitischen und damit sachfremden Motive der Landesregierung und ihres Ministerpräsidenten sichtbar“, so die Jury.

Mit Samarys Leistung wird stellvertretend auch die monatelange Arbeit unserer Nachrichtenredaktion gewürdigt, die in dieser Frage nicht lockerließ. Platz eins geht an das „Handelsblatt“, der dritte Preis an den Berliner „Tagesspiegel“.

Chefredakteur Christian Lindner: „Die OLG-Debatte ist ein Musterbeispiel dafür, wie wichtig freie und unabhängige Presse für unsere Gesellschaft ist: Ohne die Berichte der Rhein-Zeitung und dann vieler anderer Medien hätte die Landesregierung ihre grundfalsche Entscheidung weder erkannt noch revidiert. Hier hat die Wächterfunktion der Presse gegriffen – zugunsten unseres Gemeinwesens.“