Archivierter Artikel vom 20.12.2011, 17:28 Uhr

Medien 2011: Die wichtigsten Meldungen in Kürze

Der Fall von „Schwer verliebt“-Kandidatin Sarah aus Fischbach bewegte die TV-Nation, Charlotte Roche machte erneut mit Tabubrüchen auf sich aufmerksam, und beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf landet Titelverteidigerin Lena auf Platz zehn.

Sarahs Fall erschüttert

Wie wenig das sogenannte Reality- TV mit der Realität zu tun hat, hat unsere Zeitung mit dem Fall Sarah eindringlich aufgezeigt. Als Teilnehmerin der Sat.1-Kuppelshow „Schwer verliebt“ wurde die junge Frau in dem umstrittenen TV-Format gnadenlos einem Millionenpublikum vorgeführt. Bundesweit prangerten Medien in der Folge diese mittlerweile alltäglichen Formate an.

picture alliance / dpa

picture alliance / dpa

Benjamin Stoess

Roche bleibt oben

Tabubrüche bringen ihr weiter Erfolg: Sieben Wochen stand Charlotte Roche dieses Jahr auf Platz eins der „Spiegel“-Bestsellerliste – mit ihrem zweiten Roman „Schoßgebete“, Nachfolger von „Feuchtgebiete“. Der Literaturwissenschaftler Moritz Baßler urteilt sogar: „Wenn man Gegenwartsliteratur verstehen will, muss man ,Feuchtgebiete' kennen.“

Lena auf Rang zehn

Beim Eurovision Song Contest in Düsseldorf landet Titelverteidigerin Lena auf Rang zehn. Gewinner sind Ell und Nikki aus Aserbaidschan.