Archivierter Artikel vom 17.08.2011, 17:35 Uhr
Koblenz

Jaumann: Ich wurde falsch zitiert

Promikoch Thomas Jaumann (51) ist pleite, er musste Anfang August für sein Restaurant „Jaumanns Kochplatz“ im Koblenzer Gewerbegebiet Insolvenz anmelden. Darum rief ihn unsere Zeitung an, traf sich einige Tage später mit ihm zu einem Gespräch – und berichtete darüber am Dienstag. Unter anderem schimpfte Jaumann in dem Gespräch über die Koblenzer: „Die haben keine Ahnung von Gastronomie! Die gehen lieber zu Mc Donald’s oder zur Dönerbude.“ Jetzt behauptet Jaumann, der als Jurymitglied der Sat.1-Show „Deutschlands Meisterkoch“ bekannt wurde, unsere Zeitung habe Auszüge aus dem Gespräch „sinnentstellt wiedergegeben“.

Koblenz – Promikoch Thomas Jaumann (51) ist pleite, er musste Anfang August für sein Restaurant „Jaumanns Kochplatz“ im Koblenzer Gewerbegebiet Insolvenz anmelden. Darum rief ihn unsere Zeitung an, traf sich einige Tage später mit ihm zu einem Gespräch – und berichtete darüber am Dienstag. Unter anderem schimpfte Jaumann in dem Gespräch über die Koblenzer: „Die haben keine Ahnung von Gastronomie! Die gehen lieber zu Mc Donald’s oder zur Dönerbude.“

Jetzt behauptet Jaumann, der als Jurymitglied der Sat.1-Show „Deutschlands Meisterkoch“ bekannt wurde, unsere Zeitung habe Auszüge aus dem Gespräch „sinnentstellt wiedergegeben“. Auf seiner Internetseite www.kochplatz.de schildert er das Gespräch so: „Ich wies auf die permanent vor meinem Restaurant herumfliegenden Abfälle von Burger King und Mc Donald's hin und sagte: ,Offensichtlich gehen die Koblenzer lieber zu Mc Donald's oder zur Dönerbude'.“ Unsere Zeitung betont, dass es in dem Gespräch nie um Abfälle ging.

Zudem hat Jaumann offenbar den Eindruck, wir hätten seine Kochkunst nicht genug gewürdigt. Das holt er nach: „Bei uns werden keine Geschmacksverstärker verwendet, keine Fertigsoßen oder dergleichen. Jeder Fond und jede Soße wird selbst gemacht, jedes Gemüse von Hand tourniert.“ haw