40.000
Aus unserem Archiv
Neuwied

VC Neuwied zieht positive Halbzeitbilanz

Mit einem stark veränderten Gesicht hat der VC Neuwied im Sommer dieses Jahres seine dritte Saison in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd der Frauen in Angriff genommen. Der Kader der Deichstadtvolleys wurde erheblich umgebaut und verjüngt. Zudem hat ein neues Trainerteam die Verantwortung bei den Deichstadtvolleys übernommen, Bernd Werscheck und Ralf Monschauer. Nach dem Abschluss der Hinrunde ist festzustellen, dass der Neuwieder Verein auf einem guten Weg ist, die Neuausrichtung seiner Mannschaft erfolgreich zu gestalten.

Vier Siege aus den ersten neun Spielen, zwei davon auswärts (jeweils 3:2 in Sonthofen und Stuttgart) und zwei in eigener Halle (3:1 gegen Bad Soden und 3:0 gegen Lohhof), haben die VCN-Frauen auf einen unteren Mittelfeldplatz geführt. „Insgesamt ist das bisher okay. Ein Spiel, das gegen Dresden, hätten wir auch noch gewinnen können. Die anderen Mannschaften waren deutlich stärker, aber selbst in Vilsbiburg und in Straubing sowie gegen Grimma und Offenburg haben wir gegen die Topteams phasenweise schon gut mitgehalten“, zieht Trainer Bernd Werscheck eine positive Zwischenbilanz.

Für die zweite Saisonhälfte hat sich die Neuwieder Mannschaft noch etwas mehr vorgenommen. „Wir wollen am Ende der Saison hinter den ersten vier stehen. Best of the rest“, lautet das Ziel des Trainers, der in der Liga höchste Anerkennung genießt. Nach dem letzten VCN-Spiel des Jahres bei den Bundesstützpunkt-Talenten des MTV Stuttgart II sagte Stuttgarts Trainer Johannes Koch: „Es war ein verrücktes Spiel, die Führungen gingen hin und her. Man hat durchaus gespürt, dass auf der anderen Seite des 2,24 Meter hohen Netzes in Bernd Werscheck ein sehr erfahrener Trainer stand.“ Beide Coaches hatten im Tiebreak mit ihren Aufstellungen und Rotationen gepokert. Mit dem besseren Ende für Neuwied, weil Koch früh seine beiden Auszeiten genommen hatte. Als Stuttgarts aufschlagstarke Moggi Wlk zur Angabe kam, waren die Deichstadtvolleys schon vorentscheidend enteilt.

Was die Deichstadtvolleys zu einem besonders unangenehmen Gegner macht, ist die Tatsache, dass sie kein Spiel, keinen Ball verloren geben. „In der Rückrunde ist alles machbar, wir werden gegen jeden Gegner kämpfen und uns an den guten Passagen der Hinspiele gegen die Großen orientieren. Ziel ist es, auch gegen die besseren Mannschaften unerwartete Punkte zu gewinnen“, lautet Bernd Werschecks Vorhaben.

Dass es schon so gut läuft, war nicht unbedingt zu erwarten. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die jungen Spielerinnen im Team sehr schnell Führungsaufgaben übernommen und mit starken Leistungen überrascht haben. Die Trainertochter Lilli Werscheck (19 Jahre) und Maike Henning (18) gehören in der MVP-Wertung schon zum Kreis der besten Spielerinnen der 2. Bundesliga Süd. Auch bei Lena Overländer (21) läuft es von Spiel für Spiel besser. Sie hat sich, nachdem sie in der Saison 2014/ 2015 mit ihrer Zwillingsschwester Sarah im Team des TV Gladbeck in der 2. Bundesliga Nord die Vizemeisterschaft gewonnen hatte, nach einem Studienaufenthalt in Kanada mittlerweile in der neuen Umgebung gut eingelebt. Die Abstimmung mit den Mitspielerinnen wird für die angriffsfreudige Mittelblockerin immer besser.

Wenn es am 20. Januar gegen die Volleys des TSV Sonthofen in eigener Halle zum Rückrundenauftakt weitergeht, will Bernd Werscheck mit seinen Spielerinnen auch schon zur Zeit über das Saisonende am 24. März hinaus erste Gespräche geführt haben. „Wir können uns noch weiterentwickeln. Bisher bin ich sehr zufrieden, aber in der Zukunft geht bei der Mannschaft und beim Verein auch noch mehr“, ist der Trainer der Deichstadtvolleys überzeugt.

Im Februar hat er sich mit den Verantwortlichen des ebenfalls erst seit dem Sommer 2017 amtierenden, neuen VCN-Vorstands verabredet, um über die Spielzeit 2018/2019 zu sprechen. Das mittelfristige Ziel des Trainers und seines Vereins sollte es sein, eine starke Zweitligamannschaft mit möglichst vielen Talenten aus der Region und dem Volleyballverband Rheinland zu formieren.

Von unserem Redakteur Christoph Hansen

Volleyball (ABCK)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach