40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Leichtathletik
  • » Nahe
  • » Doppelsieger Uebel knackt Streckenrekord
  • Aus unserem Archiv

    HahnenbachDoppelsieger Uebel knackt Streckenrekord

    Steffen Uebel machte die 50. Auflage des Eduard-Steiner-Crosslaufs des TV Hahnenbach zu seinem Wettkampf. Uebel, der für das LAZ Birkenfeld startet, gewann beide Rennen über 3800 und 7800 Meter. Auf der Mittelstrecke legte er in 13:13 Minuten sogar einen Streckenrekord hin und steigerte die alte Bestmarke aus dem Jahr 2013 um elf Sekunden. Damals hatte Christian Rötsch (Hunsrück Marathon) 13:24 Minuten für die mittlere Schleife benötigt.

    Los geht's: Die Langstrecken-Teilnehmer des Steiner-Crosslaufs sind kurz nach dem Start eng beisammen. Links laufen die Top-Platzierten Steffen Uebel und Alexander Linn.  Foto: Manfred Greber
    Los geht's: Die Langstrecken-Teilnehmer des Steiner-Crosslaufs sind kurz nach dem Start eng beisammen. Links laufen die Top-Platzierten Steffen Uebel und Alexander Linn.
    Foto: Manfred Greber

    Von unserem Mitarbeiter

    Carsten Zillmann

    Uebel hatte im Ziel 22 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten, Erik Barzen. Er startet wie der Dritte, Gabriel Repovs, für die TSG Heidesheim. Der Rheinhesse gab einen Einblick in die Streckencharakteristik. "Der Anstieg am Anfang ist einfach brutal. Da musst du richtig beißen, damit du eine gute Zeit laufen kannst", sagte Repovs. Hauptelement des Crosslaufs ist die sogenannte Steiner-Runde. Die Kurzstreckenläufer absolvieren eine kleine Steiner-Runde. Die Mittelstreckler müssen sie zweimal, die Langstreckler dreimal passieren. Knackpunkt ist häufig der von Repovs beschriebene Anstieg zu Beginn der Runde. 800 Meter geht es bergauf. Der Höhenunterschied beträgt 60 Meter. Um das Ganze zu veranschaulichen: Die Langstreckenläufer überwinden eine Höhendistanz, die in etwa der Höhe des Kölner Doms entspricht. Der Belag wechselt zwischen Asphalt- und Feldwegen. Das Wetter spielte mit. "Die Bedingungen waren nahezu ideal", freute sich Christoph Köhler, Organisationsleiter des ausrichtenden TV Hahnenbach.

    Uebel absolvierte die Runde gleich fünfmal und war auch auf der langen Strecke nicht zu schlagen. Der Zweitplatzierte, Alexander Linn vom Triathlon-Team Rhein-Nahe, hatte über eine Minute Rückstand auf Uebels 29:17 Minuten. Linn glänzte ebenfalls als Doppelstarter, der Meddersheimer wurde Vierter über die Mitteldistanz. Den dritten Rang auf dem Stockerl sicherte sich Bastian Jäcker (LLG Wustweiler). Den Streckenrekord von Martin Schubert aus dem Jahr 2012 verpasste Uebel allerdings um gut zwei Minuten. Beide Siege fließen in die Wertung zweier Laufcups ein. Der Steiner-Cross gehört als einziger Lauf zur OIE-Nahe-Crosslaufserie des Kreises Birkenfeld und zum Bad Kreuznacher Sparkassen-Laufcup.

    Schnellste Frau über die Langstrecke war Iris Walter vom TV Meisenheim. Sie brauchte 36:13 Minuten. Aufs Podest folgten ihr Regina Höhn (Stadtwerke Kaiserslautern) mit 36:57 Minuten und Celine Rothenbusch von der LLG Wustweiler mit 39:47 Minuten. Das Mittelstreckenrennen gewann Lisa Lang vom Idarer TV. Sie war 3:35 Minuten langsamer als der schnellste Mann. Kerstin Alt (VfL Algenrodt) und ihre Teamkameradin Carolin Mannweiler holten die Ränge zwei und drei.

    Bei den männlichen Jugendlichen knackte Maurice Machwirth von der LG Idar-Oberstein den Streckenrekord über 1800 Meter. Er kam in 6:33 Minuten ins Ziel und verwies Thorben Henger (LF Naheland Bad Kreuznach) und Maximilian Kohl (MTV Bad Kreuznach) auf die Plätze. Auch bei den Mädels ging der Sieg an die LG Idar-Oberstein. Johanna Bus war elf Sekunden schneller als ihre Teamkollegin Annika Wagner, die sich mit einer Nasenlänge Vorsprung gegen Tatjana Kehrein von den Lauffreunden Naheland Bad Kreuznach durchsetzte.

    Der TV Hahnenbach freute sich bei seiner Jubiläumsveranstaltung über 292 Meldungen - ein deutliches Plus gegenüber 245 Starts im Vorjahr. Der Steiner-Crosslauf wurde sage und schreibe zum 50. Mal ausgetragen.

    Leichtathletik (EL)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach