40.000
Aus unserem Archiv
Idar-Oberstein

Hübner stört der schläfrige Start

Nein, ein Sieg mit 14 Toren Differenz muss einen Handball-Trainer nicht unbedingt zufriedenstellen. Florian Hübner beispielsweise jubelte nicht laut über das 35:21 (17:9) seiner HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach in der Verbandsliga Rheinland über den HSC Schweich II. Dafür hatte er zu viele Unzulänglichkeiten erkannt.

„Wir haben wieder sehr schleppend in die Partie gefunden. Dass sich das gegen Spitzenteams wie die HSG Biewer rächt, haben wir ja in der Vorwoche erlebt. Die Biewerer haben das bestraft, die Schweicher nun nicht“, erläuterte der Coach. Fehlende Abstimmung in der Abwehr und zu wenig Druck im Angriff störten ihn in der Anfangsphase. Die Mannschaft löste aber nach gut 20 Minuten den Knoten und lief dann zur Hochform auf. „Vor allem in der zweiten Hälfte ist es gut gelaufen. Wir können guten Handball zeigen, aber offensichtlich erst ab der 20. Minute“, stellte Hübner fest. Er ergänzte: „Es waren wieder sehr viele Zuschauer in der Halle. Das hat mir super gefallen.“

Sehr auffällig: Beide Teams agierten äußerst fair, erhielten jeweils nur eine Zeitstrafe. Die Tiefensteiner bekamen in 60 Minuten nicht einen einzigen Siebenmeter zugesprochen. Die Gäste hatten auch nur drei. „Das war am Samstagabend ein typisches Sonntagnachmittag-Spiel. Es hat mir bei unserem Team ein bisschen gefehlt, dass wir in die Lücken gestoßen sind und so Siebenmeter gezogen haben.“ Er sprach allerdings auch dem Schiedsrichter ein Kompliment aus: „Edin Mesevic hat das mit seiner ihm eigenen Art sehr souverän, sicher und ruhig gelöst. Da kam zu keinem Zeitpunkt etwas auf.“ Sonderlob, die Zweite: Auch die Darbietungen von Martin Klünder, der elf Treffer markierte, gefielen dem Coach der Tiefensteiner. „In den Spielen zuvor hatte er normal gespielt, dieses Mal sehr gut“, erläuterte Hübner, der sich jetzt überlegen muss, wie er sein Team wacher aufs Spielfeld schicken kann. olp

HSG Tiefenstein/Algenrodt/Siesbach: Rickes, Münster – Klünder (11), Conrad (5), Diehl (5), Schäfer (5), Ries (3), Bunn (2), Schelper (2), Wagner (1), Casper (1), Bamberger.

Handball (LJD)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach