40.000
Aus unserem Archiv
Andernach/ Oberwinter

Oberwinter: Ein Derby mit Druckpotenzial

Ein Derby mit gehörigem Druckpotenzial darf man am Sonntag (15 Uhr) in Andernach erwarten. Sowohl die gastgebende SG 99 Andernach als auch der TuS Oberwinter sind nach sieben Spielen in der Fußball-Rheinlandliga noch ohne Sieg und auf die Abstiegsränge abgerutscht.

Auf Fabian Groß (rechts) muss der Oberwinterer Trainer Tomas Lopez am Sonntag im Derby bei der SG 99 Andernach verzichten. Dafür kehrt Mirco Koll wieder in den Kader zurück. Beide Mannschaften sehnen den ersten Saisonsieg herbei. Foto: Vollrath
Auf Fabian Groß (rechts) muss der Oberwinterer Trainer Tomas Lopez am Sonntag im Derby bei der SG 99 Andernach verzichten. Dafür kehrt Mirco Koll wieder in den Kader zurück. Beide Mannschaften sehnen den ersten Saisonsieg herbei.
Foto: Vollrath

Der Sonntag als gutes Omen? So soll es sein, geht es nach den Bäckerjungen. Erstmals in dieser Saison spielt die Elf von Franz Kowalski an einem Sonntag und zur altbewährten Anstoßzeit der vergangenen Jahre. „Eine gute Zeit, um den ersten Sieg einzufahren“, meint Kowalski.

Aufgrund eklatanter individueller Fehler war seine Elf zuletzt bei der SG Mülheim-Kärlich (2:5) deutlich von einem Erfolgserlebnis entfernt. „Vier von fünf Gegentoren haben wir quasi vorgelegt. Das darf nicht passieren“, so Kowalski, der sich bislang eigentlich eher um die Offensive sorgte: „Da ist der Knoten immer noch nicht geplatzt, aber die Jungs arbeiten hart. Zur Torflaute dürfen jetzt nicht auch noch Abwehrfehler kommen. Wir müssen uns an den eigenen Haaren aus der Misere ziehen.“

Auf der Gegenseite fehlten dem TuS vergangene Woche nur Sekunden zum ersten Sieg gegen das ebenfalls noch sieglose Schlusslicht SV Windhagen. Nach 1:0- und 3:1-Führung musste sich die Elf von Trainer Tomas Lopez am Ende aber mit einem 3:3 begnügen.

„Das Ergebnis war natürlich am Ende enttäuschend, nicht aber die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind. Ich war mit dem Spiel zufrieden. Es war eine klare Steigerung gegenüber der 0:2-Niederlage in Salmrohr“, so Lopez. Beim alten Rivalen weiß der Oberwinterer Trainer genau, was ihn und seine Mannschaft erwartet. „Andernach hat seit Jahren eine eingespielte Mannschaft. Wir müssen vor allem bei Ecken und Einwürfen hellwach sein. Auch die schnellen Außen und Mittelstürmer Jan Hawel sind uns natürlich bestens bekannt“, erklärt Lopez. Oberwinter kann erneut einen 18-Mann-Kader stellen. Im Vergleich zur Vorwoche verändert sich nur wenig. Mirco Koll kehrt zurück, dafür fehlt Fabian Groß. „Wir haben jetzt wieder Alternativen. Jonas Jaber konnte schon 70 Minuten spielen. Mario Müller und Maurice Lefevre trainieren bereits seit zwei Wochen wieder. Das macht sich schnell insgesamt bemerkbar“, so Lopez.

Bei der SG 99 gibt es personell kaum Neues. Linksverteidiger Georg Egorov wird wohl nach seiner Verletzung wieder im Kader stehen. „Wir erwarten einen Gegner, der physisch stark ist. Nach dem Umbruch muss sich Oberwinter noch finden. Da sehen wir unseren Vorteil“, meint Kowalski. Unabhängig vom Ausgang der Partie sehen beide Trainer ihr Team am Ende klar über dem Strich.

„Es ist eine Frage der Zeit“, betont Kowalski. Lopez sagt: „Andernach hat die Qualität und wird die nötigen Punkte holen. Wir glauben auch fest an uns. Es geht bald aufwärts.“ lkl

Fußball-Rheinlandliga
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach