40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Rheinlandliga
  • » Emmelshausen: Feit geht weiter volles Risiko
  • Aus unserem Archiv
    Emmelshausen

    Emmelshausen: Feit geht weiter volles Risiko

    Nach neun Siegen in Serie in der Fußball-Rheinlandliga geriet der TSV Emmelshausen beim 0:0 in Mendig zum ersten Mal ins Stolpern. Beim 3:4 vor sechs Tagen daheim gegen Mehring gab es dann die unsanfte Landung. Am Tabellenbild änderte sich aber nichts: Emmelshausen ist weiter Spitzenreiter und kann am Sonntag (15 Uhr) am letzten Hinrundenspieltag mit einem Sieg beim Aufsteiger TuS Oberwinter die Herbstmeisterschaft perfekt machen.

    Martin Weber (in Weiß) und sein TSV Emmelshausen kamen in Mendig beim 0:0 und beim 3:4 gegen Mehring in den vergangenen beiden Partien zu keinem Sieg. Das soll sich am Sonntag in Oberwinter wieder ändern. Gelingt der Dreier, wäre der TSV auf jeden Fall Herbstmeister. Foto: Walz
    Martin Weber (in Weiß) und sein TSV Emmelshausen kamen in Mendig beim 0:0 und beim 3:4 gegen Mehring in den vergangenen beiden Partien zu keinem Sieg. Das soll sich am Sonntag in Oberwinter wieder ändern. Gelingt der Dreier, wäre der TSV auf jeden Fall Herbstmeister.
    Foto: Walz

    Aufgrund der guten Tordifferenz reicht dem TSV womöglich schon ein Remis zum inoffiziellen Titel. Auf einen Punkt spielen, das mag Julian Feit aber nicht. Und das geht dann auch mal in die Hose wie beim 3:4 gegen Mehring, als der TSV in der letzten halben Stunde ein 1:3 aufholte, aber dann kurz vor Schluss einen Konter kassierte. „Viele Außenstehende werden wohl sagen, warum holen die nicht einen Punkt mit nach der Aufholjagd“, weiß Feit: „Aber wir waren richtig am Drücker, hatten mehr im Tank als Mehring. Deshalb würde ich immer wieder diese offensive Taktik wählen.“ Auch in Oberwinter peilt Feit einen Sieg an: „Wir wollen Erster bleiben, weil wir gewinnen – und nicht, weil die anderen patzen.“ Die Leistung in den vergangenen beiden nicht siegreichen Partien „sei überwiegend gut gewesen“, sagt Feit: „Nur die Ergebnisse haben gefehlt.“

    Das Resultat könnte in Oberwinter stimmen, denn der TuS hat seine jüngsten vier Heimspiele verloren und nur eine Partie (3:0 in Mehring) in den vergangenen zehn Begegnungen für sich entschieden. Oberwinter mit Langzeit-Trainer Tomas Lopez ist Drittletzter. Der TuS hat übrigens auf der Bandorfer Höhe einen neuen Kunstrasen, der gegen Emmelshausen eingeweiht wird. „Er ist sicherlich besser als der alte Sandplatz“, meint Feit.

    Der Emmelshausener Trainer muss eventuell auf den kranken Andi Retzmann verzichten, der in dieser Saison noch nicht zum Einsatz kam. Das gilt auch für Stürmer Yannick Bach, der in der A-Klasse-Reserve nach seiner Verletzung einige Spiele machte. Warum Bach noch nicht zum Kader gehört, dazu sagt Feit: „Yannick kann aus beruflichen Gründen unter der Woche nicht trainieren, dann kann er am Wochenende auch keine Rheinlandliga spielen. Wenn sich das ändert, ist er natürlich eine Option.“ Ob sich das ändert, ist allerdings fraglich. Die Zukunft von Bach beim TSV über die Winterpause hinaus ist jedenfalls offener denn je. Michael Bongard

    j5 bon sport_k_k

    Fußball

    Rheinlandliga

     1. TSV Emmelshausen  16 39:13 35  2. Spfr Eisbachtal  16 34:16 33  3. TuS Koblenz II  16 40:25 33  4. SG Mülheim-Kärlich  15 37:14 28  5. SG Ellscheid  16 27:24 26  6. SG Neitersen  16 29:32 25  7. TuS Mayen  16 33:33 24  8. SG 99 Andernach  16 36:31 23  9. SV Mehring  16 35:35 22 10. SG 06 Betzdorf  16 21:29 22 11. SG Malberg/Rosenheim  16 30:23 21 12. SG Eintracht Mendig/Bell  16 23:23 20 13. FSV Trier-Tarforst  16 23:31 19 14. VfB Linz  16 25:40 16 15. SV Morbach  15 23:24 15 16. TuS Oberwinter  15 26:38 14 17. SV Windhagen  15 19:36 10 18. SG Badem  16 17:50  9

    Fußball-Rheinlandliga
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach