40.000
Aus unserem Archiv
Simmern/Cochem

Landkern braucht Sieg im Kellerduell gegen Kastellaun

In der Fußball-Kreisliga B Nord wird der neunte Spieltag am Freitag mit dem Abstiegsduell zwischen Landkern und Kastellaun eröffnet. Die Spitzenteams aus Masburg (in Laubach gegen Vordereifel II) und Vorderhunsrück (in Moselkern gegen Müden II) stehen vor lösbaren Auswärtsaufgaben.

SG Landkern/Illerich – SVC Kastellaun. Im Kellerduell gibt es für Landkern keine Alternativen. „Wir müssen gewinnen – ohne Wenn und Aber“, weiß Trainer Frank Brauer. Glücklich ist er über die Rückkehr von Jan Gräfen und Jan Gerhartz. „Die Personallage bessert sich. Dazu muss die Einstellungen wieder stimmen“, sagt Brauer. Drei Zähler mehr hat der SVC auf dem Konto und damit Platz zwölf inne, der am Ende der Saison auf jeden Fall die Rettung bedeuten würde (nur Platz 13 und 14 sind ab dieser Saison Abstiegsplätze). Eine Niederlage darf sich die Mannschaft von Trainer Stefan Heyer deshalb kaum erlauben, ansonsten droht das Abrutschen auf einer der beiden Abstiegsplätze.

SG Müden/Treis-Karden/Moselkern II – SG Vorderhunsrück. Völlig unterschiedliche Situationen vor dem Duell in Moselkern. Die Gäste sind noch ungeschlagen und können mit einem weiteren Dreier die Spitzengruppe festigen. Die Müdener Reserve hat in den vergangenen sechs Partien nur einen Punkt geholt. Trainer Simon Oberhausen sagt: „Ich denke, jeder in der Mannschaft hat begriffen, wie unsere Lage momentan aussieht. Positiv stimmt mich, dass wir bisher in keinem Spiel der Saison drastisch unterlegen waren. So viele Niederlagen in Folge tun weh und sind sicherlich nicht förderlich für unser Selbstvertrauen.“ Für Vorderhunsrücks Rolf Pies wird der Gegner zur Wundertüte: „Wir müssen auch abwarten, was Müden II für eine Mannschaft stehen hat. Auch wenn sie erst fünf Punkte haben, wird es mit Sicherheit nicht einfach.“

Spvgg Cochem II – SG Hambuch/Kaifenheim/Brohl. Es war Ende Mai das Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt. Cochem II gewann und schickte Hambuch in die Relegation. Dort übernahm Trainer Nils Christ, schaffte den Klassenerhalt und führte Hambuch in dieser Spielzeit in sicheres Fahrwasser. „Cochem hat erheblichen Anteil an unserer verkürzten Sommerpause. Dies sollte genug Motivation sein, um mit der richtigen Einstellung ins Spiel zu gehen“, sinnt Christ auf Revanche. Hambuch hat sich seit der letzten Partie weiterentwickelt. Das ist auch Cochems Verantwortlichem Michael Kroll nicht verborgen geblieben: „Sie haben sich gegenüber der letzten Saison auf jeden Fall verbessert. Wir können aber wieder auf Spieler zurückgreifen, die gegen Masburg nicht dabei waren, und wollen die Punkte in Cochem behalten.“

SG Vordereifel II – SV Masburg. „Vielleicht ist es für uns ein Vorteil, dass wir zum ersten Mal in dieser Saison nichts zu verlieren haben“, hofft Vordereifels Trainer Simon Göbel auf eine befreit aufspielende Mannschaft gegen den klaren Favoriten. Die Grundtugenden vermisste er zuletzt beim 0:5 in Lutzerath: „Ganz egal, wer der Gegner ist, Einsatzbereitschaft und Wille sollten bei jedem Spieler Grundvoraussetzung sein, wenn man dieses Hobby betreibt.“ Masburgs Verantwortlicher Wolfgang Bretz erwartet keine leichte Aufgabe: „Da war es immer so, dass sich Masburg gegen Vordereifel schwergetan hat. Das wollen wir in diesem Spiel vermeiden und mannschaftlich gut agieren.“

SG Buch/Bell/Mörsdorf – SSV Ellenz-Poltersdorf. Ellenz punktete zuletzt konstant, patzte aber gegen Kellerkind Landkern/Illerich (1:1) aufgrund der schwachen Chancenausbeute. Ein Defizit, dass der SSV laut Spielertrainer Florian Hartmann in Buch tunlichst beseitigen sollte: „Buch wird uns alles abverlangen, denn der ehemalige A-Ligist ist nicht einfach zu bespielen. Da muss man gerade körperlich dagegenhalten. Wenn uns ein besserer Torabschluss als am vergangenen Sonntag gelingt, ist auf jeden Fall etwas Zählbares drin.“

SG Hausbay-Pfalzfeld/Braunshorn II – SG Lutzerath. Sowohl die Heimbilanz von Hausbay II als auch die von Lutzerath ist makellos. Allerdings stehen den vier Heimdreiern Lutzeraths nur zwei von Hausbay II gegenüber. Dennoch weiß Lutzeraths Trainer Jürgen Winter, dass seine Elf in Braunshorn wahrlich keine leichte Aufgabe erwartet: „Sie sind von allen zweiten Mannschaften die stärkste, trotzdem wollen wir unbedingt dort etwas mitnehmen.“ Die Gastgeber müssen ohne ihren etatmäßigen Coach Igor Cancar auskommen. Wahrscheinlich wird der Vorsitzende Thomas Stroschein im Verbund mit erfahrenen Akteuren die Elf am Sonntag betreuen. Der Trainer der Ersten, Mirko Bernd, der die Reserve beim 4:1-Pokalsieg in Boppard betreute (siehe Bericht auf dieser Seite), sagt: „Ich hoffe, wir können den Heimvorteil nutzen, das könnte vielleicht eine kleine Rolle spielen. Wir wollen jetzt erst mal so viele Punkte wie möglich einsammeln, wo wir damit dann in der Tabelle stehen, ist nicht vorrangig.“

SG Leiningen-Norath/Bickenbach – FC Burgen. Burgen ist zwar seit fünf Partien ungeschlagen und sammelt auf dem Weg aus dem Keller Wochenende für Wochenende Punkte wie ein Eichhörnchen, der große Sprung blieb aber dem FCB bislang verwehrt. „Wir brauchen dringend einen Dreier. Obwohl uns leider immer noch einige Spieler fehlen, hoffe ich, dass wir eine gute Truppe auf den Platz bekommen. Diesmal werden wir die erste Halbzeit nicht verschlafen“, meint Coach Marco Pillig. Auf Leininger Seite steht der Anschluss nach oben auf dem Spiel. Bei einer Niederlage findet sich die Elf von Trainer Ingo Hubert im Mittelfeld wieder. ba

j5 bon sport_k_k_k

Fußball

Kreisliga B Nord

 1. SV Masburg  7 25: 7 19  2. SG Lutzerath  8 18: 8 15  3. SG Vorderhunsrück  7 15: 6 15  4. SG Hausbay-Pfalzfeld/B. II  8 19:14 14  5. SG Hambuch/K./B.  7 17:13 13  6. SG Leiningen-N./B.  8 22:21 12  7. SSV Ellenz-Poltersdorf  8 21:17 11  8. Spvgg Cochem II  8 16:16 11  9. SG Buch/Bell/Mörsdorf  7 13:12  9 10. SG Vordereifel II  8  9:22  8 11. FC Burgen  8  9:15  7 12. SVC Kastellaun  8 10:23  7 13. SG Müden II  8 14:21  5 14. SG Landkern/Illerich  8  9:22  4

Kreisliga B Hunsrück/Mosel
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach