40.000
Aus unserem Archiv
Simmern

B Süd: Vierter Sieg in Folge für Ellern

Der Blick auf den sechsten Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Süd:

Der TuS Rheinböllen (in Schwarz) um (von links) Niclas Steigerwald, Manuel Röse, Sven Pauer und Christoph Schulz schlug die SG Biebertal/Unterkülztal II (mit Florian Heyer) mit 3:1 und rückte auf den vierten Tabellenplatz vor. Foto: hjs-Foto
Der TuS Rheinböllen (in Schwarz) um (von links) Niclas Steigerwald, Manuel Röse, Sven Pauer und Christoph Schulz schlug die SG Biebertal/Unterkülztal II (mit Florian Heyer) mit 3:1 und rückte auf den vierten Tabellenplatz vor.
Foto: hjs-Foto

SG Braunshorn/Hausbay-Pfalzfeld/Bickenbach II – TuS Ellern 1:3 (0:1). „Es war ein klar verdienter Sieg für uns. In der ersten Hälfte haben wir es versäumt, mehr Tore zu machen. Nach der Pause wurde es nach dem Anschlusstreffer der SG etwas hektisch“, sagte TuS-Trainer Stefan Schacht. Die SG durfte zumindest auf einen Punktgewinn hoffen, doch mit dem 3:1 der Gäste war die Begegnung entschieden. Ein Sonderlob verdiente sich SG-Keeper Marius Bast, der mit einigen bärenstarken Paraden weitere Gegentreffer verhinderte. Für Ellern war es der vierte Sieg in Folge, nachdem man zum Saisonstart zwei Niederlagen einstecken musste. „Wir haben unser System etwas umgestellt. Die Jungs mussten sich daran erst gewöhnen, nehmen es aber jetzt gut an. Es war nur eine Frage der Zeit, bis wir unsere Spiele gewinnen“, so Schacht.

Tore: 0:1 Markus Dilly (40.), 0:2 Goran Blaskic (58.), 1:2 Jan Philipp Jakobs (66.), 1:3 Dilly (83.).

Besonderheit: Rot für Niklas Kneip (Braunshorn II) wegen Foulspiels (87.).

FC Karbach II – SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren 0:2 (0:0). Dank einer überzeugenden Leistung fügte die SG der FC-Reserve ihre zweite Niederlage zu. „Es war ein gutes B-Klassen-Spiel“, kommentierte Sohrens Trainer Sascha Kleinert. Fußballerisch und auch vom Tempo her lieferten sich die Kontrahenten ein rassiges Duell. Die Sohrener standen in der Defensive stabil und zeigten sich nach der Pause eiskalt vor dem Tor. „Wir haben verdient gewonnen, auch wenn gegen die starke Karbacher Zweite natürlich auch etwas Glück dazu gehört“, resümierte Kleinert.

Tore: 0:1 Jimi Gronich (59.), 0:2 Leonard Hilgert (88.).

TuS Rheinböllen II – SG Biebertal/Unterkülztal II 3:1 (1:1). Der TuS erholte sich von einem frühen Rückstand schnell und kam noch in der Anfangsphase zum Ausgleich. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatten die Biebertaler noch zwei Großchancen zur erneuten Führung. Nach der Pause schafften es die Einheimischen aber, sich abzusetzen. Rheinböllen II kletterte auf Rang vier, während die SG auf dem vorletzten Platz verweilt.

Tore: 0:1 Manuel Ahlert (2.), 1:1 Pierre Henrich (8.), 2:1 Nico Poczkaj (58.), 3:1 P. Henrich (59.).

SG Niederburg/Biebernheim/Damscheid II – SC Weiler 0:1 (0:1). Das Schlusslicht wartet weiter auf seine ersten Punkte. „An sich hatten wir mehr Spielanteile. Aber der SC hatte die klareren Chancen“, berichtete SG-Trainer Hüseyin Ucar. „Wir hatten zwei hundertprozentige Möglichkeiten, diese aber nicht genutzt. Ich kann der Mannschaft keine Vorwürfe machen. Sie hat alles gegeben.“

Tor: 0:1 Benjamin Krallmann (23.).

SG Ober Kostenz/Kappel – SSV Boppard II 4:3 (0:1). „Wir haben den ersten Durchgang völlig verpennt“, erklärte SG-Coach Frank Pies, der in der Halbzeitpause etwas lauter werden musste. Die Leistung der Gastgeber verbesserte sich, allerdings führte der SSV bis zur 70. Minute mit 3:1. „Kompliment an die Mannschaft, dass sie da zurückgekommen ist. Aufgrund unserer Fitness und der Spielanteile haben wir schon verdient gewonnen“, so Pies, für den aber auch ein Remis leistungsgerecht gewesen wäre, da sich Boppard vor der Halbzeit als tonangebende Mannschaft präsentiert hatte. Durch den Sieg belegt Ober Kostenz gemeinsam mit der SG Soonwald punktgleich die Ränge eins und zwei. Beide Teams sind als einzige in der Liga noch ungeschlagen.

Tore: 0:1 Lorenz Schneider (4.), 1:1 André Spengler (53.), 1:2 Schneider (54.), 1:3 Julian Kremer (68.), 2:3 und 3:3 Nicolas Schöll (70., 78.), 4:3 Spengler (86.).

SG Soonwald/Simmern – SG Liebshausen/Mörschbach/Argenthal II 5:0 (2:0). Der Spielverlauf war nicht so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lassen könnte. Soonwald startete gut, anschließend waren aber auch die Gäste mehr als ordentlich im Spiel. „Genau in ihrer Drangphase haben wir das 1:0 erzielt“, berichtete SGS-Trainer Torsten Schneider. „Wichtig war auch, dass wir kurz vor der Pause das 2:0 nachgelegt haben.“ In Hälfte zwei begann Liebshausen II offensiv, doch mit dem dritten Gegentreffer war bei den Auswärtigen der Widerstand gebrochen. Innerhalb kürzester Zeit schossen die Gastgeber anschließend den 5:0-Endstand heraus. „Bei uns hat alles gepasst“, bilanzierte Schneider.

Tore: 1:0 Kevin Fahning (25.), 2:0 Christian Müller (39.), 3:0 Fahning (59.), 4:0 Julian Viebig (61.), 5:0 Kai Diehl (62.).

SV Oberwesel II – SG Hunsrückhöhe 3:0 (1:0). Das Ergebnis spiegelt die Kräfteverhältnisse wider. Oberwesel II hätte sogar noch gewinnen müssen. Bereits nach 30 Sekunden vergab Bezirksliga-Leihgabe Lukas Stüber eine Riesenchance. Stürmer Gregor Lieber brach nach 31 Minuten dann den Bann. Gäste-Spielertrainer Johann Brecht war enttäuscht: „Das war zum ersten Mal in dieser Saison gar nichts von uns, der Gegner war klar besser.“

Tore: 1:0 Gregor Lieber (31.), 2:0 Marco Henzel (53.), 3:0 Niklas Henzel (65.).

Besonderheit: Gelb-Rot für Viktor Maier (Hunsrückhöhe, 87.).

Lukas Erbelding

Kreisliga B Hunsrück/Mosel
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußballverband Rheinland

Rheinlandliga

Bezirksliga Ost

Bezirksliga Mitte

Bezirksliga West

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußballverband Rheinland - Kreisligen
Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach