40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisliga A Hunsrück/Mosel
  • » Bremmer wollen Oktoberfest-Sieg gegen Biebertal
  • Aus unserem Archiv
    Simmern/Cochem

    Bremmer wollen Oktoberfest-Sieg gegen Biebertal

    Der neunte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel steht an:

    Nicht als hohe, aber als Favoriten gehen die SG Eifelhöhe mit Simon Jasbinschek (vorne) und Boppard mit Marcus Würfel in ihre Heimspiel gegen Soonwald und Morshausen.  Foto: Peter Scherer
    Nicht als hohe, aber als Favoriten gehen die SG Eifelhöhe mit Simon Jasbinschek (vorne) und Boppard mit Marcus Würfel in ihre Heimspiel gegen Soonwald und Morshausen.
    Foto: Peter Scherer

    SG Bremm – SG Biebertal/Unterkülztal. Weil am Wochenende das Oktoberfest der SG stattfindet, wurde die Partie auf die ungewohnte Anstoßzeit am Samstag um 19 Uhr verlegt. Und weil das Oktoberfest stattfindet und es sich mit einem Sieg im Rücken besser feiern lässt, hofft Bremms Coach Christoph Reinisch auf einen Dreier gegen den direkten Tabellennachbarn. Allerdings weiß der Trainer, dass das – gerade im Hinblick auf die Ergebnisse in der Vorwoche – kein leichtes Unterfangen wird. Zur Erinnerung: Biebertal hatte die Partie gegen Emmelshausen II überraschend verloren. „Logisch, dass wir uns die Punkte zurückholen wollen“, bestätigt Gästecoach Andreas Hammen seinen Trainerkollegen. Für ihn hat die Partie, obwohl so früh in der Saison, richtungsweisenden Charakter: „Hier entscheidet sich ein wenig, ob wir vorne dran bleiben oder nicht.“ Hammen will damit keinen Druck aufbauen, sagt aber auch: „Es wäre schon schön, um auch die Spannung hochzuhalten. Bei einer Niederlage wären wir irgendwo im Niemandsland der Liga.“ Zum Personal: Bei den Gastgebern fehlt Kapitän Christopher Butzen weiterhin mit einer Knieverletzung. Wieder dabei ist der zuletzt gesperrte Timo Berg. Ob Tobias Schinnen spielt, entscheidet sich – wie immer – kurzfristig. Der Gästetrainer muss auf Bastian Sydow (Urlaub) und Marius Augustin (beruflich verhindert) verzichten.

    SG Mörschbach/Liebshausen/ Argenthal II – SG Hausbay-Pfalzfeld/Braunshorn. Auch wenn Hausbays Spielertrainer Mirko Bernd die jüngste Niederlage gegen Boppard alles andere als gutheißen will, sagt er: „Solche Spiele schärfen trotzdem immer wieder mal die Sinne und geben Ansatzpunkte.“ Einer der Ansatzpunkte sei, dass die Mannschaft ein Tor noch mehr wollen müsse, egal, wie sich der Spielverlauf gestalte: „Wir müssen den Ball über die Linie pressen, irgendwie, aber mit aller Macht.“ Und genau das fordert er gegen Mörschbach II: „Wir stehen nach wie vor nicht schlecht da und wollen weiter dran bleiben und Druck machen.“ Das ist auch Heimcoach Carsten Vollrath bewusst, der die Gäste in der Partie als Favorit sieht. Auch wegen der Niederlage gegen Boppard. „Bei uns müsste da schon alles zusammenpassen, damit wir etwas holen.“ Die Personaldecke passt schon mal nicht sonderlich gut zusammen. Der Kader stelle sich aktuell fast von selbst auf. Lediglich Marcel Mähringer könnte ins Team zurückkehren. Inwieweit Vollrath auf Unterstützung von oben bauen kann, entscheidet sich kurzfristig. Beim 3:3 in Kirchberg feierte Routinier Markus Wagner sein Comeback. Bei Hausbay kehrt Alex Merg zurück. „Man hat vor allem im Spielaufbau gegen Boppard gemerkt, dass er fehlt“, sagt sein Trainer. Dafür fehlt Alex Pies und eventuell Torhüter Waldemar Tews. Hier wären Björn Albert und Mathias Tigges Alternativen.

    SSV Boppard – SG Morshausen/ Beulich/Gondershausen. Mit einem schönen Vergleich arbeitet Morshausens Trainer Keven Zimmermann, wenn er den Gegner beschreibt: „Boppard schlüpft in dieser Saison ein wenig in die Rolle, die wir in der Vorsaison inne hatten.“ Damals hatte seine Mannschaft als Aufsteiger für Furore gesorgt, dieses Mal ist es Boppard. „Sie haben eine gute Mischung gefunden und spielen effektiven Fußball.“ Einen Spieler hebt er dabei besonders hervor: Stürmer Philipp Neuser. Der hat seit dem dritten Spieltag tatsächlich jedes Wochenende für sein Team getroffen und damit mehr Tore erzielt als das gesamte Gästeteam. Allerdings brauchen Zimmermann und sein Trainerkollege Philipp Flaßhaar vor besagtem Neuser an diesem Wochenende keine Angst zu haben, denn er fehlt aus privaten Gründen. „Wir wollen dennoch gewinnen“, sagt Boppards Trainer Alex Borchert – und macht mit der Aussage irgendwie deutlich, wie wichtig Neuser für das SSV-Spiel ist. Morshausen bangt noch um den Einsatz von Jonas Schneider.

    SG Ehrbachtal Ney – SG Urbar/ Werlau. Mit Optimismus und Freude in die Partie gehen – diese Marschrichtung gibt Ehrbachtals Spielertrainer Oliver Reiner auch dieses Mal aus. Auch dieses Mal hofft er darauf, dass der Knoten endlich platzt, seine Mannschaft sich endlich für das Engagement belohnt und die ersten Punkte in der mittlerweile schon acht Spieltage „alten“ Saison einfährt. „Klar brauchen wir alle immer ein, zwei Tage, um so eine Niederlage zu verdauen, aber wir lassen uns nicht unterkriegen“, sagt Reiner. Gegen die neu formierte SG aus Urbar und Werlau erwartet er ein enges Spiel. Davon geht auch sein Gegenüber Hanifi Agirdogan aus: „Sie haben Einzelspieler in ihren Reihen, die in der Lage sind, eine Partie zu entscheiden. Aber darauf haben wir uns bestmöglich vorbereitet.“ Personell gehen beide Mannschaften gebeutelt ins Spiel: Niklas Mayer auf Seiten der Gastgeber hat sich eine Bänderverletzung zugezogen und gesellt sich zum ohnehin schon umfangreichen Lazarett, Benjamin Reiner ist ebenfalls angeschlagen. Agirdogan muss auf Benjamin Reichel, Marcel König und Ionel Jilcu verzichten. Letzterer wird am 17. Oktober an Kreuzband und Meniskus operiert. Ob Pascal Rother spielen kann, ist ebenfalls noch fraglich. „Und dennoch fahren wir mit breiter Brust nach Ney“, sagt Agirdogan. Selbstvertrauen gab auch der 3:1-Pokalerfolg bei B-Nord-Klub Vorderhunsrück (siehe diese Seite).

    SG Eifelhöhe Beuren – SG Soonwald/Simmern. Den Anschluss ans Mittelfeld herstellen oder in untere Tabellenregionen abrutschen – so gestaltet sich die Ausgangslage für die Gastgeber. „Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Dessen sind wir uns alle bewusst“, sagt Eifelhöhes Trainer Jens Fiedermann. „Wir werden natürlich alles reinlegen.“ Pünktlich zu diesem Sechs-Punkte-Spiel hat sich die Personalsituation bei den Gastgebern ein wenig entspannt, sodass Fiedermann am Sonntag wieder mehr Alternativen hat. Er weiß aber auch, dass die Gäste der Partie ebenfalls große Bedeutung beimessen werden, schließlich könnten sie mit einem Sieg den Abstand auf seine Mannschaft auf zwei Punkte verkürzen – und damit ebenfalls den Anschluss zum Mittelfeld wiederherstellen.

    Spvgg Cochem – TuS Kirchberg II. Einen Pflichtsieg möchte Cochems Coach Manuel Bausen auch im Heimspiel gegen Kirchberg einfahren. Er redet zwar von einem Pflichtsieg, weiß aber, dass sich die Gäste im Vergleich zur Vorsaison deutlich gesteigert haben. Das kann sein Kollege Frank Hartmann nur bestätigen. „In der vergangenen Spielzeit wären wir noch chancenlos gewesen, aber wir sind konstanter geworden und wollen keinesfalls nur einen Sonntagsausflug nach Cochem machen.“ Natürlich seien die Gastgeber Favorit, aber sein Team werde alles in die Partie werfen – einerseits mutig sein, andererseits konzentriert verteidigen. Allerdings muss Hartmann bei diesem Unterfangen gleich auf vier Stammspieler verzichten: Lars Deutsch, Andreas Wagner, Manuel Kleid und Julian Weiand fehlen. Bei den Gastgebern fallen „nur“ Andreas Nicolay und Marco Leal aus. Dass der Gegner den verbliebenen Akteuren alles abverlangen wird, ist Bausen bewusst: „Daher wird es wichtig sein, dass wir unsere Chancen konsequenter nutzen.“

    TSV Emmelshausen II – SG Buchholz/Oppenhausen/Nörtershausen. Durch den wichtigen Sieg am vergangenen Wochenende gegen Biebertal haben die Gastgeber gerade zum richtigen Zeitpunkt Selbstvertrauen für das Derby am Sonntag um 16.30 Uhr gegen Buchholz getankt. „Den Schwung müssen wir jetzt unbedingt mitnehmen“, fordert TSV-Spielertrainer Jochen Volk. Er geht davon aus, dass die Spielanlage dieses Mal eine ganz andere und dass sein Team gefordert sein wird, eher das Spiel zu machen. „Umso wichtiger ist es, dass die Konzentration in den Kombinationen nach vorne gegeben ist.“ Die Mannschaft habe sich zu viele Gegentreffer quasi selbst eingeschenkt durch unpräzise Pässe und – in der Folge – leichte Ballverluste. Auch ihm ist nicht entgangen, dass die Gäste, allen voran Joshua Schink, in der Lage sind, diese Patzer auszunutzen. „Da werden wir uns was einfallen lassen“, sagt Volk. Sein Gegenüber Toni Kuhn hofft natürlich weiterhin auf die Durchschlagskraft seines Offensivakteurs. Er erwartet ein enges Spiel, bei dem am Ende die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheidet. Das Pokalspiel hatte sein Team vor Wochen mit 0:1 verloren. „Das war eins der wenigen Partien, in der wir kein Tor erzielt haben. Das soll natürlich am Sonntag anders werden“, so Kuhn. ter

    j5 bon sport_k_k_k

    Fußball

    Kreisliga A Hunsrück/Mosel

     1. Spvgg Cochem  8 32: 6 19  2. SG Hausbay-Pfalzfeld/B.  8 27: 8 18  3. SG Bremm  7 14: 5 17  4. SG Biebertal/U.  8 28:15 16  5. SSV Boppard  8 21:16 13  6. TuS Kirchberg II  8 17:13 13  7. SG Urbar/Werlau  8 12:15 12  8. SG Buchholz/Nö./Opp.  8 21:33 11  9. SG Eifelhöhe Beuren  8 14:17  9 10. SG Morshausen/B./G.  8  7:10  8 11. SG Mörschbach II  8 12:21  7 12. TSV Emmelshausen II  8 15:25  7 13. SG Soonwald/Simmern  8 14:34  4 14. SG Ehrbachtal Ney  7  6:22  0

    Fußball-Kreisliga A Hunsrück/Mosel
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach