40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Mitte
  • » Dem FC Plaidt hilft nur ein Heimsieg
  • Aus unserem Archiv
    Plaidt/Gering

    Dem FC Plaidt hilft nur ein Heimsieg

    Am letzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga Mitte steht der FC Plaidt im Mittelpunkt des Interesses. Die Mannschaft von Trainer Thomas Esch muss ihr Heimspiel gegen den FC Metternich gewinnen und auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen, um noch eine Chance auf den Klassenverbleib zu haben. Die SG Elztal fährt zum sportlich bedeutungslosen Spiel bei Absteiger SG Bad Breisig.

    Zieht der FC Plaidt (schwarz-grüne Spielkleidung) den Kopf noch aus der Schlinge? Dafür muss zunächst einmal ein Heimsieg gegen den Tabellenzweiten FC Metternich her.  Foto: Andreas Walz
    Zieht der FC Plaidt (schwarz-grüne Spielkleidung) den Kopf noch aus der Schlinge? Dafür muss zunächst einmal ein Heimsieg gegen den Tabellenzweiten FC Metternich her.
    Foto: Andreas Walz

    FC Alemannia Plaidt – FC Germania Metternich (Sa., 17.30 Uhr). Für den FC Alemannia Plaidt geht es im letzten Saisonspiel gegen den FC Metternich um alles. Am heimischen Pommerhof muss das Team von Trainer Thomas Esch als aktueller Vorletzter einen Rückstand von einem Punkt auf die SG Niederburg/Biebernheim aufholen, die zeitgleich ihr letztes Spiel gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich II bestreitet. Bei zwei Absteigern aus der Bezirksliga Mitte bleibt es zudem nur, wenn die SG Eintracht Mendig/Bell Rheinlandligist bleibt.

    Die Chancen für die Alemannen stehen also nicht gerade gut, auch wenn Trainer Thomas Esch sagt: „Niederburg hat alle Trümpfe in der Hand, jedoch müssen sie auch erst einmal gewinnen. Der Druck, Ladehemmung oder einfach ein gebrauchter Tag sind nur einige Faktoren, die dazu führen könnten, dass wir doch noch unsere Möglichkeit erhalten. Wir hingegen wollen gegen Metternich unsere Hausaufgaben erledigen und erhoffen uns dann das richtige Ergebnis aus Niederburg.“

    Mit dem FC Metternich – immerhin Tabellenzweiter – gastiert keine einfache Hürde am Pommerhof, allerdings dürfte das Hinspielergebnis den Plaidtern noch in guter Erinnerung sein, als Eschs Mannschaft ein 3:0-Sieg in der Kaul gelang. Immerhin kann Plaidt auf den kompletten Kader zurückgreifen. Esch wird diesmal nicht auflaufen: „Ich denke, dass es wichtiger ist, meine Mannschaft von der Seitenlinie aus zu coachen, hier habe ich den besseren Überblick.“

    SG Bad Breisig – SG Elztal (Sa., 17.30 Uhr). Aus sportlicher Sicht ist die Partie bedeutungslos. Die Badestädter haben den Klassenverbleib letztlich klar verfehlt und müssen den zweiten Abstieg in Folge verkraften. Die Maifelder dagegen konnten in ihrer Aufstiegssaison bereits vorzeitig den Klassenverbleib feiern.

    „Etwas ungewöhnlich in der Nachbetrachtung ist natürlich, dass wir in den sogenannten Sechs-Punkte-Spielen eigentlich nicht so erfolgreich waren. Dann aber haben wir Topteams wie Oberwinter oder Metternich geschlagen. Wir haben immer irgendwie gepunktet, wenn es darauf ankam und andere Teams Federn gelassen haben“, sagt Elztals Trainer Lars Lauber. „Nur wenige hatten uns das vor Saisonbeginn zugetraut. Zu Recht kann hier jeder stolz auf das Erreichte sein. In den letzten Jahren sind häufig die Bezirksliga-Aufsteiger aus dem Rhein/Ahr-Kreis direkt wieder abgestiegen.“

    Für den Elztaler Trainer ist das Spiel in Bad Breisig der Abschluss seiner fünfjährigen Tätigkeit bei den Maifeldern. „Ich gehe jetzt mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich freue mich auf eine Pause und darauf, mehr Zeit mit der Familie zu verbringen. Andererseits haben ich mich hier natürlich äußerst wohlgefühlt, und wir hatten viel Erfolg. Ich konnte meine Spielidee durchbringen, immer in Ruhe arbeiten und viele Spieler in ihrer positiven Entwicklung begleiten“, beschreibt Lauber, dessen Abschied aber keinesfalls das Ende seiner Trainerlaufbahn darstellen soll. „Mal sehen, wie lange ich es durchstehe“, so Lauber. In Sachen Nachfolger hatten sich die Maifelder früh auf Stefan Wagner festgelegt, der zuletzt die SG Hambuch betreute. Aus der dortigen Jugend kommt auch der erste Neuzugang. Der 18-jährige Torhüter Florian Geisler wird den Bezirksligisten verstärken.

    Am Mittwoch, 24. Mai, feiert die SG Elztal ab 18 Uhr ihren Saisonabschluss auf der Elztaler Alm. Alle Sponsoren, Gönner und Zuschauer sind dazu herzlich eingeladen. lkl, jam

    08.08-schemen

    Fußball

    Bezirksliga Mitte

     1. TuS Oberwinter  29 72:37 67  2. FC Metternich  29 63:29 60  3. TuS Kirchberg  29 72:46 60  4. SG Moselkern/Müden  29 73:51 51  5. TuS Rheinböllen  29 54:48 50  6. SG Unzenberg  29 67:65 44  7. SG Argenthal  29 64:66 39  8. FC Cosmos Koblenz  29 56:63 39  9. SG Vordereifel  29 61:59 37 10. SG Gönnersdorf-Brohl  29 68:67 37 11. SG Elztal Gering  29 49:49 35 12. SG Mülheim-Kärlich II  29 45:56 33 13. Ata Spor Urmitz  29 44:53 31 14. SG Niederburg  29 42:68 28 15. FC Plaidt  29 53:73 27 16. SG Bad Breisig  29 43:96 18

    Fußball-Bezirksliga Mitte
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker