40.000
Aus unserem Archiv
Baumholder

VfR Baumholder: Decker könnte in die Startelf zurückkehren

Sein letztes Punktspiel eines ereignisreichen Jahres bestreitet der VfR Baumholder am Sonntag auf heimischem Gelände. Sollte es das Wetter zulassen, gastiert um 16 Uhr die SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach auf dem Kunstrasen beim VfR. Das Hinspiel in Desloch verlor der VfR 0:1 – und stark verantwortlich dafür war ausgerechnet ein Baumholderer Junge im Tor. Michel Schmitt parierte beim Stand von 0:0 einen Elfmeter von Niklas alles.

Fabian Lauder (rechts) und sein VfR Baumholder wollen es am Sonntag gegen Meisenheim machen wie gegen den VfR Kirn: gewinnen!  Foto: Benny Werle
Fabian Lauder (rechts) und sein VfR Baumholder wollen es am Sonntag gegen Meisenheim machen wie gegen den VfR Kirn: gewinnen!
Foto: Benny Werle

Wer weiß, vielleicht darf Schmitt ja gegen seinen Heimatverein wieder ran. „Das entscheide ich nach dem Abschlusstraining“, verrät Andy Baumgartner, der Coach der SG und ergänzt: „Das ist eine 50:50-Entscheidung.“ Ein weiterer Baumholderer dürfte auf jeden Fall in den Blickpunkt rücken. Marius Gedratis hat sich offensichtlich im Mittelfeld der Meisenheimer festgebissen und wird am Sonntag in heimischen Gefilden bestimmt auflaufen. Coach Baumgartner sagt: „Beide – Michel und Marius – spielen eine gute Vorrunde, haben aber auch Zeit gebraucht, um sich von Jugend- auf Aktivenfußball umzustellen. Sie sind ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft.“

Sascha Schnell, der Trainer des VfR Baumholder, legt sein Augenmerk freilich weniger auf einzelne Spieler des Gegners, sondern hat grundsätzlich eine hohe Meinung vom Meisenheimer Team. Er stellt fest: „Das ist einfach eine sehr spielstarke Mannschaft, deshalb erwarte ich eine Partie auf Augenhöhe, in der letztlich womöglich sogar die Tagesform entscheiden wird.“ Genau diese Tagesform stimmte am vergangenen Sonntag bei den Baumholderern nicht. Ziemlich überraschend verlor das Schnell-Team bei winterlichen Verhältnissen bei Kellerkind VB Zweibrücken 0:2 und verpasste so den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. „Das Spiel geht uns grundsätzlich schon nach“, gibt Schnell zu und sagt: „Das war schon ärgerlich und enttäuschend. Aber ich glaube, dass wir heute noch spielen könnten und noch immer kein Tor geschossen hätten.“

Insofern haben Trainer und Mannschaft die verkorkste Partie abgehakt und schauen nach vorne. „Wir wollen mit einem guten Ergebnis in die Winterpause gehen“, sagt Schnell, wohl wissend, dass Tabellenführer SV Steinwenden und der Zweite TSC Zweibrücken zum Rückrundenstart noch in Schussweite wären, eine Aufholjagd durchaus möglich. Kein Sieg würde die VfR-Möglichkeiten allerdings zweifellos einschränken, denn aktuell hat der schwächelnde Spitzenreiter Steinwenden fünf Punkte mehr bei einem Spiel weniger auf dem Konto. Der TSC Zweibrücken liegt derzeit nur einen Zähler vor den Baumholderern, hat aber zwei Spiele weniger bestritten. Also – der VfR ist durchaus unter Druck, wenn er ganz vorne ein gewichtiges Wörtchen mitreden möchte.

Dass der Fauxpas der Baumholderer in Zweibrücken große personelle Konsequenzen am Sonntag im Spiel gegen Meisenheim nach sich ziehen wird, ist nicht zu erwarten. Trainer Schnell ist von seinem Team, seinen Spielern überzeugt. Lediglich leichte Korrekturen sind zu erwarten. Schnell lässt durchblicken: „Lukas Decker ist immer eine gute Alternative.“ Gut möglich, dass sich Deckers Wege im Mittelfeld dann mit Marius Gedratis kreuzen. Es wäre natürlich wichtig für die Gastgeber, wenn der VfR-Spieler dann gegen den Baumholderer im Gästedress die Oberhand behalten würde... Sascha Nicolay

VfR Baumholder
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach