40.000
Aus unserem Archiv
Region Nahe

Weinsheimer lassen es krachen: Doppelsieg macht Hoffnung im Tabellenkeller

An ihrem Doppelspieltag in der Fußball-Bezirksliga hat es die SG Weinsheim mit zwei wichtigen Erfolgserlebnissen im Abstiegskampf krachen lassen. Dem 6:1 am Freitag in Brücken – wir berichteten – folgte ein 3:2-Heimsieg gegen die SG Alsenztal.

Hoch das Bein: Ein Spieler der SG Alsenztal (links) wetteifert mit einem Akteur der SG Weinsheim um den Ball. Die Weinsheimer gewannen am Ende mit 3:2 und landeten den zweiten Sieg an diesem Wochenende. Foto: Klaus Castor
Hoch das Bein: Ein Spieler der SG Alsenztal (links) wetteifert mit einem Akteur der SG Weinsheim um den Ball. Die Weinsheimer gewannen am Ende mit 3:2 und landeten den zweiten Sieg an diesem Wochenende.
Foto: Klaus Castor

Der Drittletzte aus Weinsheim steht nur noch einen Zähler hinter dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz. Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib hat der TSV Langenlonsheim/Laubenheim gemacht. Mit 1:0 setzte sich der TSV bei der SG Eintracht Bad Kreuznach II durch. Im oberen Drittel hat es der TuS Hackenheim verpasst, noch einmal an die Aufstiegsränge heranzurücken. Der TuS kam trotz einer guten Leistung nur zu einem 0:0-Unentschieden bei Spitzenreiter SC Idar-Oberstein II. Sechs Zähler stehen die Felseneck-Kicker hinter Position zwei. Bereits am Freitag hatten sich der SC Birkenfeld und die SG Hoppstädten-Weiersbach 2:2 getrennt.

SG Eintracht Bad Kreuznach II – TSV Langenlonsheim/Laubenheim 0:1 (0:0). „Die Spielanteile haben eindeutig für uns gesprochen“, sagte SGE-Trainer Ercan Ürün, der ein Chancenverhältnis von 10:2 für seine Mannen notiert hatte. Dabei ließen die Eintrachtler einige Eins-gegen-eins-Situationen aus und scheiterten mehrmals an TSV-Keeper Eike Schmitt. „Wir haben das Tor einfach nicht getroffen. Wenn man vorne Pech hat, wird man hinten meistens noch mit einem Ei bestraft“, haderte Ürün. In der 90. Minute traf Nico Richter per Weitschuss aus 40 Metern zum 1:0 und sicherte dem TSV drei wichtige Punkte für den Klassenverbleib. „Ein schönes Tor“, musste der SGE-Coach zugeben. Er ergänzte: „Die Langenlonsheimer haben bis zum Schluss gekämpft.“

SG Schmittweiler/Callbach/ Reiffelbach/Roth – FCV Merxheim 6:2 (2:2). Zu Beginn hatte die SG ihre Probleme mit dem FCV. „Wir haben am Anfang zweimal geschlafen. Das haben die Merxheimer eiskalt ausgenutzt“, berichtete SG-Abteilungsleiter Thomas Köhler. Tobias Demand legte mit einem Doppelpack für die Gäste vor (13., 16.). „Der FCV hatte noch eine Halbchance zum 3:0. Danach kam vom Gegner aber nicht mehr viel“, erklärte Köhler. Die Schmittweilerer übernahmen in der Folgezeit die Initiative und siegten verdient. Die SG-Tore: 1:2 Julian Kuhn (38.), 2:2 Burak Ersoy (45.), 3:2 und 4:2 Christopher Geib (50., 57.), 5:2 Dennis Köhler (66.), 6:2 René Specht (71.).

Bollenbacher SV – SV Winterbach 3:0 (1:0). Der BSV trat ersatzgeschwächt an, hatte neben einem frischen Spieler lediglich noch zwei Kicker aus der Reserve auf der Bank. „Wir haben darauf Wert gelegt, stabil zu stehen und auf Fehler des Gegners zu lauern“, erklärte Sascha Nicolay, Trainer der Heimischen. Dieser Plan ging optimal auf. „Der SVW hatte eigentlich keine richtige Torchance. Es war ein verdienter Sieg für uns“, befand Nicolay. Nach Ecke von Florian Herzog köpfte Philipp Martin zum 1:0 für die Gastgeber ein (20.). In Hälfte zwei besorgte Herzog selbst per Freistoß aus 17 Metern den zweiten Treffer (62.). Beide Akteure waren auch am 3:0 beteiligt. Herzogs Versuch wurde zunächst geklärt, den anschließenden Nachschuss versenkte Martin zum Endstand (82.).

TuS Mörschied – SV Türkgücü Ippesheim 3:0 (0:0). Schon vor der Pause wäre eine Führung der Mörschieder im Bereich des Möglichen gewesen. Jedoch ließ der TuS vier aussichtsreiche Chancen aus. Nach dem Seitenwechsel drohte das Geschehen ein wenig zu kippen. „Die Ippesheimer wurden stärker und trafen in der 58. Minute durch Cihan Ceylan den Pfosten“, berichtete TuS-Abteilungsleiter Rainer Becker. Mitten in die Türkgücü-Drangphase netzte Routinier Thorsten Ranft zum 1:0 für die Heimmannschaft (64.). Anschließend erlangten die Mörschieder die Kontrolle über das Geschehen zurück. David Klos legte schnell das 2:0 nach (67.) und markierte zwei Minuten vor Schluss auch das dritte Tor. „Hinten raus war es ein klarer und verdienter Sieg“, lautete das Fazit von Becker.

SG Weinsheim – SG Alsenztal 3:2 (2:0). „Die Gäste waren spielerisch besser. Aber wir haben kämpferisch eine gute Leistung gezeigt“, lobte SG-Trainer Hans-Peter Zimmermann seine Mannschaft. Insgesamt mussten die Weinsheimer auf sechs Spieler verzichten, die gesperrt oder angeschlagen nicht zur Verfügung standen. „Einstellung und Laufbereitschaft haben bei uns gestimmt“, betonte Zimmermann. Die Torfolge: 1:0 und 2:0 Denis Bischof (27., 36.), 2:1 Christian Müller (78.), 3:1 Tim Müller (Elfmeter, 79.), 3:2 Artur Marger (90.).

SC Idar-Oberstein II – TuS Hackenheim 0:0. „Es war ein 0:0 der besseren Sorte. Die Hackenheimer haben in der Defensive gut gestanden“, kommentierte SC-Trainer Tomasz Kakala. Im ersten Abschnitt ließen die Idarer zwei gute Chancen aus. In den zweiten 45 Minuten tauchten die Hackenheimer einmal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. SC-Keeper Christopher Bleimehl war jedoch zur Stelle und verhinderte den Gegentreffer.

FC Brücken – VfL Weierbach 3:1 (1:1). Jannik Peitz traf per Handelfmeter zum 1:0 für den VfL (29.). Der Ausgleich ging auf das Konto von Matthias Busch (43.). Nach dem Seitenwechsel dominierte der FC, der ansehnliche Kombinationen zeigte und sich zahlreiche Gelegenheiten erspielte. Busch avancierte zum Mann des Tages und machte mit zwei weiteren Treffern den verdienten Heimsieg perfekt (61., 74.). „Wir haben eine disziplinierte Leistung gezeigt“, erklärte FC-Abteilungsleiter Karsten Schultheiß. Lukas Erbelding

Fußball-Bezirksliga Nahe
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Regionalsport
  • Newsticker
  • Lokalticker