40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
  • » A-Klassen
  • » Unglückspilz Jan Leonhard bereitet das 2:1 für den SVN vor
  • Aus unserem Archiv
    Niederwörresbach

    Unglückspilz Jan Leonhard bereitet das 2:1 für den SVN vor

    Der SV Niederwörresbach, der mit hohen Erwartungen in die A-Klasse-Saison ging, stand am ersten Spieltag auf heimischem Platz dem Aufsteiger TuS Breitenthal zum Derby gegenüber. Dass hohe Erwartungen auch hemmend auf dem Spielfeld wirken können, wurde in der Anfangsphase deutlich sichtbar. Die Gäste aus Breitenthal agierten wie erwartet erst einmal abwartend. Niederwörresbach wusste zu Spielbeginn nichts mit dem sich bietenden Ballbesitz anzufangen, lange Bälle versandeten oft. Insgesamt wirkte der Spielaufbau ideenlos. Dazu kamen viele Ballverluste im Mittelfeld. Generell zeigten sich im Zentrum Abstimmungsprobleme, die einzelnen Abstände zwischen den zentralen Mittelfeldspielern waren viel zu groß.

    Rassiges Kopfballduell vor der Expertentribüne in Niederwörresbach. SVN-Akteur Jan Parsons (links) wird von einem Breitenthaler Akteur bedrängt. Am Ende entschied der SV Niederwörresbach das Derby mit 3:1 zu seinen Gunsten.  Foto: Joachim Hähn
    Rassiges Kopfballduell vor der Expertentribüne in Niederwörresbach. SVN-Akteur Jan Parsons (links) wird von einem Breitenthaler Akteur bedrängt. Am Ende entschied der SV Niederwörresbach das Derby mit 3:1 zu seinen Gunsten.
    Foto: Joachim Hähn

    Die Folge aus der schwachen Anfangsphase der Gastgeber war, dass sich die Gäste aus Breitenthal immer mehr zutrauten. Einigen Abschlüssen aus der Distanz folgte in der 20. Minute die erste große Chance für den TuS. Patrick Adam konnte im Strafraum den Ball zuerst ungestört annehmen und sich um seinen Gegenspieler drehen. Er legte in den Rückraum auf Spielertrainer Eduard Meisner, der jedoch zu unplatziert schoss.

    Auf der Gegenseite war es Stürmer Philipp Reichardt, der die erste wirklich gelungene Aktion beisteuerte. Reichardt tankte sich auf der rechten Seite durch, ließ dabei zwei Gegenspieler stehen und schob den Ball mustergültig an den Elfmeterpunkt, von wo Timo Conradt sicher zum 1:0 einschob (29.).

    Nach diesem Tor war Niederwörresbach viel besser im Spiel. Vor allem das zu Beginn lethargisch wirkende Mittelfeld zeigte deutlich mehr Aggressivität in den Zweikämpfen, war bissiger und spielte mit mehr Engagement. Der Spielaufbau des TuS wurde dadurch merklich gehemmt.

    Gerade als der SV Niederwörresbach die Partie im Griff zu haben schien, spielte Jan Leonhard einen katastrophalen Fehlpass in den Fuß eines Gegenspielers, dessen Schuss erst von beiden Innenpfosten abprallte, ehe Adam zum 1:1 abstaubte (39.). Der Ausgleich lag nicht in der Luft, war aber aufgrund der guten Anfangsphase nicht unverdient für die Gäste.

    Tim Förster wurde mit Beginn der zweiten Hälfte auf Seiten des SVN für Conradt eingewechselt, der sich bei seinem Tor verletzt hatte. Försters Einwechslung war eine weitere Belebung für das Niederwörresbacher Spiel.

    Der Unglückspilz vom 1:1, Jan Leonhard, wurde in der 50. Minute auf der rechten Seite gut freigespielt. Seine Hereingabe von dort, verwertete Robin Bartz zur erneuten Führung (50.) für den SVN.

    Über die Außen zeigten sich die Gäste auch beim 3:1 sehr anfällig. Sandro Setz tauchte in der 65. Minute nicht zum ersten Mal völlig frei auf, leitete das Leder per Direktabnahme auf Förster weiter, der aus fünf Metern ungedeckt keine Mühe hatte.

    Ein letztes Aufbäumen des TuS in der Endphase brachte keinen Ertrag mehr, der SV spielte das Ergebnis gefahrlos herunter.

    "Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht schlecht gemacht, aber in der neuen Liga entscheiden nun mal Kleinigkeiten", erklärte TuS-Spielertrainer Meisner die Niederlage. "An denen müssen wir noch arbeiten."

    "Mit der Einwechslung von Tim Förster kam deutlich mehr Zug rein und durch diese zweite Halbzeit haben wir uns dann auch den Sieg verdient", lobte SVN-Trainer Ralf Bartz sein Team für die zweiten 45 Minuten. Tim-Julian Schneider

    Fußball-A-Klassen
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
    Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

    Landes-/Verbandsliga

    Bezirksliga Nahe

    A-Klassen

    B-Klassen

    C-Klassen

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach