40.000
Aus unserem Archiv

Kreis BirkenfeldDer SC Kirn-Sulzbach muss gewinnen

Die Entscheidung über die ersten beiden Plätze in der Fußball-A-Klasse ist am Sonntag gefallen. Der SC Birkenfeld kehrt als Meister direkt in die Bezirksliga zurück. Der FC Hohl Idar-Oberstein bestreitet als Zweiter die Aufstiegsspiele. Auch am Tabellenende stehen zwei Positionen fest. Der ASV Idar-Oberstein als Letzter und die Spvgg Hochwald als Vorletzter steigen ab. Doch auch den Drittletzten kann es erwischen. Drei Mannschaften kommen noch dafür in Frage.

Die schlechtesten Karten hat der SC Kirn-Sulzbach. Er hat drei Punkte Rückstand auf seine Konkurrenten, kann also nur noch gleichziehen. Das hätte Entscheidungsspiele zur Folge. Doch dafür müsste der SC am Sonntag, 15 Uhr, erst einmal beim FC Hohl Idar-Oberstein gewinnen. „Unsere Chancen sind die geringsten“, weiß auch der Kirn-Sulzbacher Trainer Jochen Schneider. „Der FC Hohl hat eine eingespielte Mannschaft, ich denke auch, dass er sein Spiel durchzieht, um nicht mit einer Niederlage in die Aufstiegsspiele zu gehen.“ Erschwert wird die Aufgabe durch das Fehlen von fünf Spielern. Mittelfeldmotor Artur Rusch hat sich das Schlüsselbein gebrochen, Marcel und Matthias Müller sind in Urlaub (Schneider: „Eigentlich weiß man, wie lange eine Saison dauert“), Jörg Salomon ist beruflich verhindert, Steven Poensgen als Tischtennisspieler im Einsatz. „Es sieht nicht rosig aus“, sagt der SC-Trainer. „Aber wir haben zu Jahresanfang auch mit einer Rumpftruppe 4:1 in Birkenfeld gewonnen. Im Fußball ist alles möglich.“

Der SV Oberhausen hat am Sonntag mit dem Heim-5:3 über die SG Niederhambach/Schwollen einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht und gleichzeitig seinem Gegner die vorzeitige Rettung vermasselt. „Nach dem Spiel war ich euphorisch“, sagt SVO-Abteilungsleiter Erhard Müller. „Am Montag war ich dann baff, was noch alles eintreten kann.“ Um die endgültige Sicherheit müssen die Oberhausener bei der SG Idarwald kämpfen. Das Heimteam ist als Dritter erst auf der Schlussgeraden aus dem Meisterschaftsrennen ausgeschieden. Da bewegen Müller einige Fragen: „Wie ernst nimmt unser Gegner das Spiel noch? Wie enttäuscht ist er? Stellt Idarwald U21-Spieler für die zweite Mannschaft ab, die noch gegen den Abstieg kämpft?“ Die Antworten bekommt der Abteilungsleiter wohl erst am Sonntag. Deshalb wischt er alle Unwägbarkeiten beiseite. „Wir brauchen noch einen Punkt und gehen optimistisch an die Sache ran“, sagt Müller. Der SVO muss auf Stürmer Lukas Gerhardt verzichten, der sich verletzt hat. Auch Thomas Jung hat am Sonntag einen Schlag abbekommen, wird aber wohl mitmischen können. Der Routinier könnte zum wichtigen Faktor werden. „Er weiß, wie Fußball funktioniert“, sagt der Abteilungsleiter. „Seine Ansprache hilft den Jungs.“

Die scheinbar leichteste Aufgabe wartet auf die Niederhambacher. Sie empfangen die Spvgg Hochwald. Doch der Vorletzte hat gerade den FC Hohl 4:3 geschlagen und damit dessen Titelchance zerstört. „Der Gegner will uns ärgern“, vermutet Ingo Lauer. „Er wird uns das Leben schwer machen. Vorne ist die Mannschaft gut besetzt.“ Der Niederhambacher Trainer hofft, dass seine Spieler kein Muffensausen bekommen. Er muss auf seinen Sohn Dennis verzichten. Der torgefährliche Mittelfeldspieler ist verletzt. „Wir müssen auf jeden Fall einen Punkt einfahren, um sicher zu sein“, sagt der Trainer. „Wenn die Jungs ihre Leistung bringen, sollte das klappen.“

Der SC Birkenfeld verabschiedet sich mit der Partie beim TuS Oberbrombach aus der Liga. Die SG Kirschweiler/Leisel erwartet in Leisel den SV Bundenbach. Der SV Niederwörresbach tritt bei der Spvgg Nahbollenbach, der ASV Idar-Oberstein beim TuS Breitenthal und der SV Buhlenberg beim FC Hennweiler an. ga

Fußball-A-Klassen
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV)
Auf ihn kommt es am Sonntag an: David Holste (rechts) muss sich in die Angriffsversuche des Tabellenführers SV Morlautern werfen und die Abwehr der SG Hüffelsheim/Niederhausen organisieren. Foto: Klaus Castor

Landes-/Verbandsliga

Bezirksliga Nahe

A-Klassen

B-Klassen

C-Klassen

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach