40.000
Aus unserem Archiv
Kreis Birkenfeld

Diskussion um den Fußball im Kreis Birkenfeld: Noch keine Generalabsage, aber der Spieltag wackelt

Wer die derzeit meistgestellte Frage in Fußballerkreisen der Region tippen müsste, der hätte wohl mit folgender Version allerbeste Siegchancen: „Wird am Wochenende gespielt?“

Fußball auf mit Schnee bedeckten Plätzen ist am Wochenende eine denkbare Variante. Noch wurde der bevorstehende Spieltag nicht abgesagt. Foto: Klaus Castor
Fußball auf mit Schnee bedeckten Plätzen ist am Wochenende eine denkbare Variante. Noch wurde der bevorstehende Spieltag nicht abgesagt.
Foto: Klaus Castor

Aktuell muss die Frage noch mit „Ja“ beantwortet werden, denn zumindest am Donnerstag konnten sich Axel Rolland, der Kreisvorsitzende, und sein Ausschuss noch nicht zu einer generellen Absage im Kreis Birkenfeld von der A-Klasse an abwärts durchringen. „In der Wettervorhersage ist nicht flächendeckend Schnee prognostiziert. Außerdem wollen viele kicken“, begründet Rolland seine vorläufige Entscheidung, die am heutigen Freitag freilich schon wieder ganz anders ausfallen kann. „Stimmt. Freitag oder Samstag sind wir schlauer“, bestätigt Rolland. Laut Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst, einem bekennenden Fan des SC Idar-Oberstein, steht der Nahe-Region allerdings ein „markanter Wintereinbruch mit Schneeschauern bis in die Täler bevor. Leyser kommt zu dem Schluss, dass zumindest auf den Höhen eher nicht Fußball gespielt werden könne (siehe „Nachgefragt).

Rolland hatte sich mit dem Vorsitzenden des Fußballkreises Bad Kreuznach, Thomas Dubravsky, kurzgeschlossen, ehe er sich am gestrigen Donnerstag entschied, vorläufig noch nicht generell abzusetzen. Auch im Kreis Bad Kreuznach stehen die angesetzten Spiele noch – also auch die kreisübergreifenden Bezirksligaspiele. Tatsächlich hat Dubravsky – objektiv betrachtet – eher Grund abzuwarten, denn die Wetterprognose für den Kreis Bad Kreuznach fällt etwas günstiger aus als für den Kreis Birkenfeld. Adrian Leyser sagt voraus: „In den Niederungen, also entlang der Nahe und in Rheinhessen, wird zumindest bis Sonntagmittag wenig Schnee liegen bleiben.“ Verkompliziert werden die Lage und die Entscheidungsfindung allerdings durch die Erwartung starken Schneefalls irgendwann am Sonntagmittag oder -nachmittag.

Diskussion auf Facebook

Auf meiner persönlichen Facebookseite und auf der Facebookseite von „Lokalsport Nahe-Zeitung“ habe ich eine schnelle Umfrage gestartet und wollte wissen: „Sollte der Fußballspieltag am Wochenende im Kreis Birkenfeld schon jetzt abgesagt werden?

Die Meinungen waren durchaus kontrovers, auch wenn sich eine Mehrheit für eine frühzeitige Absage des Spieltages aussprach. „Die vorhergesagte Wetterlage ab Samstag ist problematischer als am vorigen Wochenende, also sollte abgesagt werden“, findet etwa Friedrich Böse aus Idar-Oberstein und bekommt Schützenhilfe von Joachim Ehlert, der sagt: „Die Wetterprognose spricht eine eindeutige Sprache: Schnee am Samstag und Sonntag – und zwar ganztägig. Fußballspiele bei Schnee sorgen für ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Wichtig finde ich zu erwähnen, dass die Anreise zum Austragungsort hohes Gefahrenpotenzial in sich birgt und ich es deshalb für angemessen halte den Spieltag abzusagen.“

Das sieht Helge Dietze, der Trainer des SC Birkenfeld anders: „Ich bin gegen eine generelle Absage. Die Spiele auf unserem verschneiten Hartplatz waren immer besonders, und es kam nie zu Verletzungen. Wenn es am Samstag schneit, ist auch noch keine Eisschicht unter dem Schnee.“ Das sieht Mirko Altmaier genauso: „Aus meiner Sicht kann auf Schnee gespielt werden, wenn kein Eis darunter ist.“ Der Trainer des SV Oberhausen findet, dass es keine vorzeitige Generalabsage geben sollte und liefert eine einfache Begründung: „Das Wetter muss erst einmal so kommen wie es gemeldet wird.“

Kuno Conrad aus Niederwörresbach hält den Wetterbericht dagegen für aussagekräftig genug, um eine Entscheidung zu treffen. Der Betreiber des Hotels Handelshof in Tiefenstein sagt: „Aufgrund des schlechten Wetterberichts sollten die Spiele generell abgesetzt werden. Das sieht Walter Deyer aus Kirn genauso und rückt die Zuschauer in den Fokus: „Man sollte absagen und spielen, wenn das Wetter stimmt und Zuschauer kommen, die bei Schnee ausbleiben.“

Christian Brünicke vom TuS Mörschied sieht das anders und ist gegen eine vorzeitige Generalabsage. Er spricht sich für eine Einzelfallprüfung aus und empfiehlt: „Sonntagmorgen Plätze begutachten, und von Ort zu Ort einzeln entscheiden.“ Er gibt zu bedenken: „Wann soll denn alles nachgeholt werden?“ Brünicke wird unter anderem von Kim-Oliver Rieth unterstützt. „Sonntag morgen entscheiden“, sagt der Schiedsrichter des TuS Breitenthal, der vielen auch als Leiter der großen Wertungsprüfung auf der Panzerplatte bei der Deutschlandrallye bekannt ist. Er gibt weiter zu bedenken: „Alle Spiele, die ausgetragen werden können, sollten stattfinden. Das würde auch bei unserer angespannten Schiedsrichter-Lage für etwas Entzerrung sorgen.“ Frank Stilz vom SV Bundenbach sorgt sich dabei aber um die Plätze und fragt rhetorisch: „Wer übernimmt die Sanierungskosten der Plätze?“ Rieths Schiedsrichterkollege Andreas Röhrig von der TSG Idar-Oberstein sieht das trotzdem anders und betont: „Generell und pauschal immer Spieltage komplett abzusagen, weil eventuell das Wetter schlecht wird, halte ich für unsinnig. Was wurden schon Spiele und auch ganze Spieltage abgesagt, obwohl die Plätze sonntags doch bespielbar gewesen wären.“ Röhrig glaubt zudem, dass das Wetter auch gerne als Absagegrund vorgeschoben wird. Er meint herausfordernd: „Sind wir mal ehrlich, im Winter werden auch gerne Spiele abgesagt, weil gerade Personalmangel herrscht.“

Vielleicht gibt es tatsächlich Ausfälle, weil Spieler und Zuschauer lieber auf Weihnachtsmärkte gehen. Sascha Albert vom TuS Veitsrodt hat dafür Verständnis und fordert mit einem Augenzwinkern: „Jetzt schon absagen und Weihnachtsmärkte unterstützen.“

Doch für viele Vereinsvertreter gibt es einen wichtigen Grund, den Spieltag frühzeitig abzusagen – nämlich Planungssicherheit. Marcel Werle vom SC Kirn-Sulzbach erklärt zum Beispiel: „Wenn man frühzeitig Klarheit schafft, dann können die Vereine auch besser planen, zum Beispiel was Essen und Getränke angeht.“ Ins gleiche Horn stößt Thomas Adam vom VfL Weierbach: „Frühzeitig absagen, um den Wirtschaftsleitern der Vereine Planungssicherheit zu geben“, fordert er und erhält Unterstützung von Torsten Volkemer von der Spvgg Wildenburg. Selbst Mirko Altmaier, der grundsätzlich ja gegen eine generelle Absage ist, kann das Argument Planungssicherheit nachvollziehen.

Anders als zuvor die Schiedsrichter finden einige nicht gut, dass nur ein paar Spiele stattfinden könnten. „Absagen“, fordert Klaus-Peter Schneider aus Rötsweiler-Nockenthal und begründet: „Es nützt ja nichts, wenn wieder nur vereinzelt gespielt werden kann. Dann lieber einen kompletten Spieltag an einem Nachholtermin.“ Auch Michael Lorenz, der Trainer der SG Kirschweiler/Leisel findet: „Lieber komplett absagen, anstatt diese Salami-Spieltage.“

Die Diskussion zeigt auf jeden Fall, vor welch einer schwierigen Entscheidung der Kreisvorstand mit Axel Rolland an der Spitze steht. Es gibt gute Gründe für beide Ansichten. Nicht frühzeitig ausfallen lassen, wie Markus Bapp vom SV Niederwörresbach fordert („eine jetzige generelle Absage wäre zu früh“) – oder doch schon deutlich vor dem Anpfiff Klarheit schaffen, wie es Stefan Worst, der Vorsitzende des FC Hohl, für richtig hält, der sagt: „Eine frühzeitige Absage wäre wichtig und richtig – bei der Wettervorhersage eigentlich zwingend.“ Noch hält sich Axel Rolland an Markus Bapp, der rät, noch etwas abzuwarten. Doch klar ist, der Spieltag wackelt – und es werden am Wochenende im Kreis Birkenfeld wieder jede Menge Spiele ausfallen – vielleicht sogar alle...

Von unserem Redakteur Sascha Nicolay

Das Wochenendwetter in unserer Fußballregion: Adrian Leyser sagt Wintereinbruch vorher

Eigentlich müssten es die Wetterexperten wissen, ob am Wochenende Fußball gespielt werden kann. Wir haben nachgefragt bei Adrian Leyser vom Deutschen Wetterdienst. Er erläutert: „Das ist keine einfache Frage.

Es ereignet sich ein markanter Wintereinbruch ab Freitag, mit Schneeschauern bis in die Täler, so viel steht fest. Unklar ist, wie viel davon als Schneedecke auf dem Boden liegen bleibt. Ich denke, auf den Höhen (so ab 400 Meter) wird sich eine Schneedecke bilden. Da es vorher kräftig regnet, werden die Plätze schwer vom Schnee zu befreien und zu bespielen sein. In den Niederungen, also entlang der Nahe und in Rheinhessen, wird zumindest bis Sonntagmittag wenig bis kein Schnee liegen bleiben. Da schätze ich die Chancen also gar nicht schlecht ein, dass Freitag und Samstag gespielt werden kann. Am Sonntag kommt dann im Tagesverlauf kräftigerer Schneefall auf, der in den Flussniederungen für eine Schneedecke sorgen kann. Das geht aber wohl erst Sonntagmittag/-nachmittag los. Es kommt also drauf an, wann angepfiffen wird.“ sn

Regionalsport extra (L)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach