40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Stimmen von der Basis: Verständnis für Beck - Zustimmung für Dreyer
  • Aus unserem Archiv

    Stimmen von der Basis: Verständnis für Beck – Zustimmung für Dreyer

    Die Genossinnen und Genossen im Land kommentieren Kurt Becks Rücktritt und die neuen Köpfe an der Spitze.

    • „Malu Dreyer ist für mich eine hervorragende Sozialpolitikerin, die ein ganz breites Spektrum an politischen Themen hat. Sie ist eine Integrationsfigur mit dem Zeug zur Landesmutter.“ (Sissi Westrich, stellvertretende SPD-Fraktionschefin im Mainzer Stadtrat)
    • „Der Übergang ist gut, aber er kommt zu spät. Nach der Landtagswahl wäre der richtige Zeitpunkt gewesen, die Verantwortung zu übernehmen und Platz zu machen.“ (Christian Altmaier, Koblenzer Vizeparteichef, hatte im Mai 2011 nach der Wahl Beck zum Rücktritt aufgefordert)
    •  „Eigentlich habe ich nicht mit einem Rücktritt zum jetzigen Zeitpunkt gerechnet, und ich bin davon ausgegangen, dass Kurt Beck die Legislaturperiode bis zum Ende durchzieht. Auf der anderen Seite habe ich menschliches Verständnis für seinen Rückzug. Denn der Politikstil der CDU im Landtag, die aus allem einen Skandal machen will und mit Dreck wirft in der Hoffnung, dass schon irgendwas hängenbleibt, ist unerträglich.“ (Waldemar Klünder, Fraktionssprecher der SPD im Verbandsgemeinderat Kaisersesch)
    • „Das ist fast schon eine Traumlösung und zeigt, dass die Sozialdemokraten im Land über ein gutes Personalreservoir verfügen. Malu Dreyer ist knallhart in ihrem Geschäft, zeichnet sich durch ein hohes Durchsetzungsvermögen aus. Für Julia Klöckner als Herausforderin ist das der unbequemste Fall. Die Entscheidung Kurt Becks kann ich verstehen, weil es irgendwann einfach nicht mehr schön ist. Das Misstrauensvotum und die harte Vorgehensweise der Opposition haben ihn hart getroffen.“ (Frank Puchtler, SPD-Vorsitzender im Rhein-Lahn-Kreis)
    • „Die SPD Rheinland-Pfalz hat ein Luxusproblem: Wir haben viele geeignete Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten. Malu Dreyer ist eine ganz besondere Persönlichkeit, sie hat Nähe zu den Menschen und ein hohes Ansehen in der Partei. Kurt Beck ist nicht alles geglückt, aber alles stand unter der Maxime, für das Land zu arbeiten. 18 Jahre Beck waren ein Glücksgriff für Rheinland-Pfalz.“ (Hans-Dirk Nies, Vorsitzender der SPD im Kreis Bad Kreuznach)
    • „Auch wenn ich das sehr bedauere: Ich kann nachvollziehen, dass Kurt Beck jetzt aus gesundheitlichen Gründen die Notbremse zieht. Sein Lebenswerk kann sich definitiv sehen lassen. Malu Dreyer ist als Nachfolgerin eine sehr gute Wahl. Sie ist eine absolute Sympathieträgerin, die im Land und auch in Berlin höchstes Ansehen genießt.“ (Hans-Jürgen Noss, Vorsitzender der SPD im Kreis Birkenfeld)
    • „Dass Kurt Beck im November nicht mehr antreten will, bedauere ich sehr. Er ist ein erstklassiger Ministerpräsident und auch ein sehr guter Landesvorsitzender. Das hat er in 20 Jahren immer wieder bewiesen. Malu Dreyer halte ich für eine sehr gute Lösung als neue Ministerpräsidentin, und ich kenne Roger Lewentz bereits seit mehr als 25 Jahren und denke, dass er ein guter Parteivorsitzender sein wird.“ (Michael Birk, Vorsitzender der SPD im Westerwaldkreis)
    • „Dass Beck entschieden hat zurückzutreten, ist absolut zu akzeptieren. Er hätte das Amt auch weiter ausfüllen können, der Sturm wegen des Nürburgrings ist auch erst einmal etwas verhallt. Er ist kein Getriebener, den die Partei loswerden will.“ (David Langner, Vorsitzender des SPD-Stadtverbands Koblenz)
    • „Dass Beck entschieden hat zurückzutreten, ist absolut zu akzeptieren. Er hätte das Amt auch weiter ausfüllen können, der Sturm wegen des Nürburgrings ist auch erst einmal etwas verhallt. Er ist kein Getriebener, den die Partei loswerden will.“ (David Langner, Vorsitzender des SPD-Stadtverbands Koblenz)
    • „Der Rücktritt ist absolut überraschend. Kurt Beck hat in seiner Amtszeit sehr gute Arbeit geleistet, er hat große Verdienste um unser Land. Es ist schade, dass das nun überschattet wird. Er hat einen Abgang unter anderen Vorzeichen verdient.“ (Lorenz Denn, Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag Ahrweiler)
    Malu Dreyer geht auf CDU-Opposition zuRoger Lewentz im RZ-INTERVIEW: SPD-Chef ist kein TrostpreisLandes-SPD wird Kurt Beck zum Ehrenvorsitzenden machenKraege beerbt Stadelmaier und wird Chefin der StaatskanzleiKurt Becks letzter großer Coup: Die SPD bleibt geeintweitere Links
    Rheinland-Pfalz
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    9°C - 21°C
    Donnerstag

    12°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C
    Samstag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!