Archivierter Artikel vom 02.11.2018, 11:32 Uhr
Rengsdorf

Zum Jubiläum Hospizarbeit unterstützt

VdK-Ortsverband Rengsdorf/Melsbach spendet 600 Euro.

Der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Rengsdorf/Melsbach, Klaus Marstaller (3. von rechts), überreichte Dr. Ingrid Stollhof vom Neuwieder Hospizverein (5. von rechts) einen Spendenscheck.
Der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Rengsdorf/Melsbach, Klaus Marstaller (3. von rechts), überreichte Dr. Ingrid Stollhof vom Neuwieder Hospizverein (5. von rechts) einen Spendenscheck.
Foto: Hospizverein

Im Jahr 2017 blickte der VdK-Ortsverband Rengsdorf/Melsbach auf seine 70-jährige Vereinsgeschichte zurück. Aus diesem Anlass entschieden sich die Mitglieder rund um ihren Vorsitzenden Klaus Marstaller, auf ein großes Fest zu verzichten und stattdessen eine gemeinnützige Organisation vor Ort zu unterstützen. Die Wahl fiel auf den Neuwieder Hospizverein und so konnten die Mitglieder des Sozialverbandes Dr. Ingrid Stollhof vom Vorstand des Hospizvereins einen Spendenscheck in Höhe von 600 Euro überreichen. Von der Gesamtsumme hatte der VdK-Ortsverband selbst 500 Euro aufgebracht, mit 100 Euro hatte die Ortsgemeinde Rengsdorf den Betrag aufgestockt. Dr. Ingrid Stollhof dankte den Aktiven des VdK für diese Unterstützung und gab im Rahmen eines Vortrages Einblicke in die Palliativversorgung von unheilbar kranken Menschen und die Möglichkeit der hospizlichen Begleitung.

„Das wichtigste Ziel des Neuwieder Hospizvereins ist es, die Lebensqualität zu erhalten und den Wunsch der meisten Menschen, nämlich zu Hause sterben zu können, zu erfüllen“, sagte Stollhof. Die Mitglieder des VdK informierte sie, wie Familien mit den Themen Sterben und Tod umgehen und ihren eigenen Weg finden können.