Archivierter Artikel vom 10.09.2018, 11:30 Uhr
Neuwied

Sozialverband VdK – eine bedeutende soziale Wertegemeinschaft

Mitgliederehrung bei der Ortsversammlung für insgesamt 250 Jahre.

Werner Hammes, Martina Kotthoff, Anne Heinemann, Karin Schmorleitz und Gerhard Brütting (von links).
Werner Hammes, Martina Kotthoff, Anne Heinemann, Karin Schmorleitz und Gerhard Brütting (von links).
Foto: Sozialverband VdK

Über 70 Jahre besteht nun der Sozialverband im Raum Neuwied, so der Vorsitzende Werner Hammes in seiner Begrüßung der Versammlung. In den Anfangsjahren waren die Schwerpunktfelder Kriegs- und Wehrdienstopfer sowie Hinterbliebene.

Als Sozialpartner ist unser Verband zum größten Sozialverband herangewachsen mit den erweiterten vielfältigen Aufgaben, beispielsweise für Behinderte, junge und alte Menschen, Unfall- und Gewaltopfer, sozial Versicherte und alle im Sozialrecht Hilfesuchende. Unter dieser Leitidee steht auf allen Ebenen die aktive Verbandsarbeit im VdK, so auch im Ortsverband Neuwied-Innenstadt, mit seiner inzwischen auf über 600 Mitglieder angewachsenen Stärke.

Die Jahres-Mitglieder-Ortsversammlung bietet immer ein Plenum, um Rückschau zu halten, Ideen aufzugreifen für ein buntes, kulturelles, aber auch informatives Angebot für seine Mitglieder auszuarbeiten und anzubieten. Hierbei ist anzumerken, dass der Besuch noch nach oben ausbaufähig ist. Allerdings sind die Motive der Mitgliedschaft so vielseitig und unterschiedlich, sodass die Teilnahme an Veranstaltungen ebenso vielschichtig ist.

Dass jeweils für vier Jahre gewählte und im Amt befindliche Vorstandsteam soll sich dadurch nicht entmutigen lassen, optimistisch nach vorne zu schauen und das Positive herausstellen. Viele Veranstaltungen waren auch im vergangenen Jahr nicht nur angesagt, sondern fanden auch in unterschiedlicher Teilnehmerstärke statt: Karneval-Ordensverleihung, Sommergrillfest, Schiffstour, Teilnahme am Selbsthilfegruppentag, VdK-AG-Döppekooche-Essen, Bustour zum Weihnachtsmarkt, Vorweihnachtsfeier, ...

Ein bewährtes und schon über Jahre stattfindendes und beliebtes Angebot ist der monatliche, durchschnittlich gut besuchte Stammtisch, zu dem jeder Interessierte willkommen ist. Hier trifft man sich in gelöster und lustiger Atmosphäre zu zwanglosem Plausch und Informationsaustausch je nach Bedarf, bei Kaffee und Kuchen im „Deichblick am Pegelturm“, der guten Stube am Rhein.

Insgesamt war es laut den Ausführungen des Vorsitzenden in seinem Jahresbericht wieder ein erfolgreiches Vereinsjahr, wobei er die Arbeit der Kassenverwalterin Ria Ueding besonders lobend hervorhob. Denn die Kassenführung ist – wie beim Vorgänger Siegbert Rathenow – bestens gewährleistet. Dies wird jährlich durch die Kreisrevisoren attestiert. Ihr Mann Horst – bisheriger stellvertretender Vorsitzender, der zur Zeit aus privaten Gründen pausiert – leistete hervorragende Organisationsarbeit, um Veranstaltungen perfekt durchzuführen, wofür auch ihm besonderer Dank gezollt wurde.

Mit dem Höhepunkt der Mitglieder-Ehrung durch Vorstandsmitglieder von unter anderem Martina Kotthoff für 10 Jahre, und Karin Schmorleitz für 20 Jahre Mitgliedschaft, sowie einem Imbiss mit Umtrunk, wurde die Versammlung beendet. Verbunden mit dem Wunsch, so der Versammlungsleiter Werner Hammes, auf eine gute Zeit.