Archivierter Artikel vom 25.09.2018, 13:35 Uhr
Niederbieber

Schweigende Glocken wieder zum Erklingen bringen

Der Kirchbauverein der Evangelischen Kirchengemeinde Niederbieber bot ein buntes Festprogramm für die Sanierung des Kirchturms. Virtuose Solisten begeisterten mit wunderbaren Melodien aus der Operettenwelt.

Lesezeit: 2 Minuten
Sie bereicherten den Nachmittag mit ihren wunderbaren Liedern und Klängen am Klavier.
Sie bereicherten den Nachmittag mit ihren wunderbaren Liedern und Klängen am Klavier.
Foto: Georg Schuch

Über ein gelungenes sowie fantastisches Festprogramm für die Sanierung des Kirchturms der Evangelische Kirche, konnten sich die über 100 Mitglieder des Vereins sowie Gäste freuen. Der rührige Verein hat sich das Ziel gesetzt, dass nach der Sanierung die zur Zeit schweigenden Glocken wieder für die Gemeinde Niederbieber läuten sollen. Dazu muss die Kirchengemeinde rund 250.000 Euro investieren und freut sich über jede eingegangene Spende. Maßnahmen, wie eine Dauerspenden-Aktion, Benefizkonzerte, Verkauf eines Kalenders und Bastelbogens und vieles mehr, sollen genügend Gelder für ihre engagierte Arbeit einbringen.

Über hundert Gäste (Mitglieder und Gäste) konnte der Vorstand zu dem Festprogramm begrüßen.
Über hundert Gäste (Mitglieder und Gäste) konnte der Vorstand zu dem Festprogramm begrüßen.
Foto: Georg Schuch

So fand am 9. September ein wunderbares Festprogramm mit vielen interessanten Programmpunkten statt. Zu erwähnen sei im Vorfeld die Unterstützung durch die vielen fleißigen Helfer vor und hinter den Kulissen und auch ein großer Dank für die reichlichen Kuchenspenden.

Nach dem Festgottesdienst, unter der Mitwirkung von dem Chor Niederbieber, standen noch einige Führungen für interessierte Besucher an. Diese führten einmal mit Günter Strödter zur mechanischen Uhr von 1898 und die Führung zur Geschichte der Kirche erfolgte mit Erika Wortig. Auch stand eine Führung mit Werner Jäckle zu den Glocken auf dem Programm.

Bei Kaffee und Kuchen begann dann am Nachmittag das Operettencafé. Die Solisten Boris Leisenheimer (Theater Hagen), Jennylee Mey, Jocelyn Rechter, Anna Sigalova (Piano) und Dominik Wortig vom Leopold-Mozart-Konservatorium der Musikhochschule Augsburg, begeisterten die Gäste mit wunderbaren Melodien aus der Operettenwelt. Sie wurden mit viel Applaus verabschiedet und mit einem kleinen Präsent durch die zweite Vorsitzende Ingrid Bachmann. Einhellige Meinung der Zuhörer: „Es war ein künstlerischer Genuss“.

Nach einer kleinen Pause wurde ein wunderschöner „Schwippbogen“ versteigert. Diesen hatte Günter Strödter in ungefähr 60 bis 70 Stunden liebevoller Arbeit gebastelt. Mit einem stattlichen Betrag wechselte er den Besitzer. Alle waren schon zu diesem Zeitpunkt auf Nachfrage, von diesem gelungenen Nachmittag begeistert. Um 18.30 Uhr fand dann noch ein geistliches Orgelkonzert mit Prof. Dominik Wortig statt. 50 Besucher ließen sich für circa über eine Stunde dieses schöne Konzert nicht entgehen.

Wenn Sie, liebe Leser, diesen rührigen Kirchbauverein bei ihrem Vorhaben unterstützen wollen, dann kann man das mit einer persönlichen Spende oder per Überweisung tun. Der Vorstand ist für jede eingehende Spende dankbar. Dient er doch zur Erhaltung dieser wunderschönen Kirche und damit wieder die Glocken eines Tages in Niederbieber klingen mögen.