Archivierter Artikel vom 29.10.2019, 16:16 Uhr
Heimbach

Möhnengarde Heimbach war „Ömmer zackig“ Wild auf Tour!

Kürzlich war es wieder soweit. Die Mitglieder der Möhnengarde Heimbach starteten bei strahlendem Herbstwetter zu ihrer traditionellen Jahrestour.

Foto: Möhnengarde Heimbach

Getroffen wurde sich in den frühen Morgenstunden auf Hahn`s Hof zum zünftigen Sektfrühstück, die gute Grundlage für die bevorstehende Tour konnte nicht schaden. Die erste Überraschung gab es dann für die Damen, als um Punkt 10 Uhr ein Planwagen mit reichlich Proviant in flüssiger sowie fester Form vorfuhr. Gemütlich ruckelte die Möhnengarde im Planwagen durch die Heimatliche Landschaft mit dem Ziel „Monrepos“.

Foto: Möhnengarde Heimbach

Im Museum für menschliche Verhaltensevolution angekommen gab es auf Schloss Monrepos für die Damen viel Interessantes zu entdecken. Sie wurden schon vom Museumsführer erwartet, der sie durch das archäologische Forschungszentrum und Museum führte. Er erzählte viel Wissenswertes über die Rolle der Frau in der Steinzeit und zum Klima Wandel der Zeit. Er erklärte zum Beispiel, dass es viele Gemeinsamkeiten mit den Steinzeitfrauen gibt, denn schon diese wussten, das „Heimat da ist, wo die Welt in Ordnung ist“ und das „Humor sexy macht“. Nach einer interessanten Führung ging es gut gelaunt im Planwagen weiter.

Hier wurden eifrig Traditionelle und Heimatliche Lieder eingestimmt, die in den Liederheften der Möhnengarde zu finden sind und von den Gardeschwestern lauthals und fröhlich gesungen wurden. Die Gardeschwestern Constanze und Michaela, die in diesem Jahr die Tour organisiert hatten, luden in der Mittagspause zu einem leckeren deftigen Snack ein, der in freier Natur wie zu “Flintstones" Zeiten zu sich genommen wurde. Danach ging es weiter in Richtung Heimat.

In der Schnapsbrennerei Obsthof Birkenbeil war von Frank Nickenig, genannt Manna, und Bärbel Birkenbeil schon alles wunderbar für den Einzug der Möhnengarde vorbereitet. Es konnten dort 20 verschiedene, größtenteils kammerpreisprämierte Obstbrände und Spirituosen verkostet werden.

Besondere Raritäten und Spezialitäten wie Manna`s Melönchen, Morellche, Absynth und mannaGIN kamen besonders gut bei den Möhnengardeschwestern an. Bei leckeren Destillaten, Kirschwein und anderen Getränken verbrachten die Damen in guter Gesellschaft noch einige schöne Stunden und hatten viel Spaß. Zum Abschluss machte sich die Möhnengarde auf den Weg, um den erlebnisreichen Tag in der Pizzeria Da Nando ausklingen zu lassen.

Die Möhnengardeschwestern freuen sich jetzt schon auf die Tour im kommenden Jahr.