Archivierter Artikel vom 26.06.2019, 12:29 Uhr
Linz

Linzer kfd-Frauen verbrachten schöne Stunden in Eltville und Wiesbaden

Bei strahlendem Sonnenschein starteten die Frauen der kfd Linz mit ihren Gästen zum diesjährigen Jahresausflug.

Foto: kfd Linz

Erster Halt war das Kloster Eberbach, eine ehemalige Zisterzienserabtei im Rheingau. Vor den Toren des Klosters wurde das gemeinsame Sekt-Frühstück vor herrlicher Kulisse eingenommen. Danach bestand die Möglichkeit das Kloster, welches mit seinen romanischen und frühgotischen Bauten zu einem der bedeutendsten Kunstdenkmälern Europas gehört, zu besichtigen. Einige Frauen nutzten den Aufenthalt für einen Spaziergang durch den angrenzenden Klostergarten. Andere um das ein oder andere Souvenir im Klosterladen mit Vinothek zu kaufen.

Weiter ging die Fahrt in die Rosenstadt Eltville am Rhein mit seinen schmucken Fachwerkbauten und seinen malerischen Gassen. Einzigartig war der am Rhein gelegene und derzeit in voller Blüte stehende Rosengarten. Da am Vortag die praktische Prüfung der Floristen-Abschlussklasse stattgefunden hatte, kamen die Ausflüglerinnen in den Genuss, die Ergebnisse in dem wunderschönen Ambiente der kurfürstlichen Burg bestaunen zu können.

Als nächstes Ziel wartete die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden auf die Reisenden. In einer zweistündigen geführten Stadtrundfahrt, vorbei an prachtvollen Villen und der Sektkellerei Henkell erreichten die Frauen den Neroberg mit seiner russisch-orthodoxen Kirche. Beeindruckt von der prächtigen und kostbaren Gestaltung dieser Kirche erfreuten sich die Frauen auch an dem herrlichen Ausblick auf Wiesbaden, der sich ihnen vom Neroberg bot.

Anschließend bestand genügend Zeit, Wiesbaden auf eigene Faust zu erkunden. Dabei war es nicht verwunderlich, viele Linzerinnen im berühmten Café Maldaner, dem einzigen Original Wiener Kaffeehaus Deutschlands anzutreffen. Vor Antritt der Heimreise stärkten sich die Frauen bei einem gemeinsamen Abendessen im Andechser Brauhaus und ließen den Tag gemütlich ausklingen.