Archivierter Artikel vom 13.11.2018, 14:03 Uhr
Rüscheid

Herbstkurs mit Maria Linnemann in Rüscheid forderte Konzentration und Energie

In den Räumen der Musikschule Dierdorf in Rüscheid fand vom 1. bis 4. November das zweite Hausseminar mit der Komponistin und Musikerin Maria Linnemann statt, veranstaltet vom Förderverein Gitarrenkultur.

Foto: Förderverein Gitarrenkultur

Zehn Hobbymusiker spielten zehn neue unveröffentlichte Stücke von Maria Linnemann unter ihrer Leitung ein. Die neun Gitarren und eine Mandoline verschmolzen zu einem tollen Klangbild, so dass schon das gemeinsame Üben der zwei-, drei- und vierstimmigen Stücke für alle zum Erlebnis wurde.

Die vielen Stunden gemeinsamen Musizierens forderte viel Konzentration und Energie. Aber die Organisatorin des Kurses und Leiterin der Musikschule, Beatrice Borm-Bürgstein, bot den Kurs als Rundumwohlfühlpaket an. Die Teilnehmer konnten zu vier abwechslungsreichen und leckeren Mahlzeiten wieder auftanken. Durch die Übernachtungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe klangen die Abende gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre aus.

Am Sonntag, 4. November, bot der Pfarrer der evangelischen Gemeinde Anhausen die Möglichkeit, im Rahmen des Gottesdienstes fünf Stücke aufzuführen, alles Uraufführungen. Das melodische Zusammenspiel der Musiker, zusammengekommen aus verschiedenen Bundesländern, und die angenehme Akustik in der Kirche ließen das Konzert zum Erlebnis werden.

Bevor alle die Heimreise antraten, wünschten sich die Teilnehmer eine Fortsetzung der Seminarreihe mit Maria Linnemann im kommenden Jahr.

Bericht von Jörg Dittrich/Förderverein Gitarrenkultur