Kreis Neuwied

Helfer sorgen für die Sicherheit der Bürger im Kreis Neuwied

Die Mitglieder der Schnell-Einsatzgruppen des Landkreises Neuwied treffen sich in Niederbieber.

Lesezeit: 1 Minute
Das Bild zeigt die Helfer der Schnelleinsatzgruppen auf dem Kameradschaftsabend.
Das Bild zeigt die Helfer der Schnelleinsatzgruppen auf dem Kameradschaftsabend.
Foto: Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Neuwied e. V.

Am 23. März um 19 Uhr trafen sich alle Einheiten der DRK-Schnell-Einsatzgruppen (SEG) des Landkreises Neuwied, bestehend aus dem Modul Führung, drei SEG-Einheiten Sanität, einer SEG-Einheit Betreuung und dem Kreisauskunftsbüro, in der Gaststätte Central im Stadtteil Niederbieber. Diese vorgenannten Einheiten setzen sich aus 110 Helfern aller 13 DRK-Ortsvereine im Landkreis zusammen.

Anlass der Zusammenkunft war ein Dankesabend für die Helfer, die neben ihrer beruflichen Tätigkeit, ehrenamtlich, etliche Übungs- und nicht zuletzt viele Einsatzstunden absolvieren, um die Sicherheit der Bürger im Kreis Neuwied im Katastrophenfall zu gewährleisten.

Es wurden die Ehrengäste, Landrat Achim Hallerbach, KFI Werner Böcking, Abteilungsleiter Abteilung Katastrophenschutz Frank Laupichler, Präsident DRK-Kreisverband Werner Grüber und der Kreisgeschäftsführer Karl-Heinz Pieper durch die Zugführung und die Kreisbereitschaftsleitung begrüßt.

Nachdem alle Gäste mit hervorragendem Essen gestärkt waren, sprachen der Präsident des DRK-Kreisverbandes Werner Grüber und der Landrat Achim Hallerbach Gruß- und Dankesworte an Helfer und Führungskräfte und bedankten sich für die engagierte Arbeit, den selbstlosen Einsatz und die reibungslose Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Die SEG-Einheiten des Landkreises Neuwied bestehen nun mehr seit mehr als 25 Jahren. Grund genug, zahlreiche langjährige Helfer zu ehren und besonderen Dank für ihren Einsatz mit einer Urkunde für ihre Tätigkeit auszuzeichnen.

Aber laut den Grundsätzen des DRK ist jede helfende Hand ein Gewinn und Bereicherung für die Gliederung und daher überreichten Kreisbereitschaftsleiter David Lacher und der stellvertretende Kreisbereitschaftsarzt Johannes Westhofen jeder SEG-Einheit eine neue LED-Einsatztaschenlampe und sprachen ihren besonderen Dank an jeden einzelnen Helfer aus. Für den gelungenen Abend und die tolle Organisation, gilt Doris Czekalla-Schwarz ein besonderer Dank.