Archivierter Artikel vom 04.04.2019, 09:03 Uhr
Oberbieber

Den Unrat der Anderen entfernt

Etwa 50 Helfende auf vier Gespannen mit Traktor und Anhänger packten um das Aubachdorf Oberbieber an, um trotz schlechten Wetters die Landschaft vom Unrat zu befreien, den Zeitgenossen dort hinterlassen hatten.

Das Foto zeigt einen Teil der ehrenamtlichen Müll-Sammelnden, die wieder mehr Unrat vorgefunden haben.
Das Foto zeigt einen Teil der ehrenamtlichen Müll-Sammelnden, die wieder mehr Unrat vorgefunden haben.
Foto: Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber

Gefreut haben sich die Veranstalter vom Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) besonders über viele junge Teilnehmende aus der Reihen der Oberbieberer Pfadfinder und des Burschenvereins. Allein die Pfadfinder stellten 15 aktive „Müllsammler“ und weitere Unterstützer im Hintergrund, die ihre Hilfe organisiert hatten. Das war auch nötig: „Im Unterschied zu den vergangenen Jahren haben wir wieder mehr Müll in der Gemarkung gefunden: Wir können am Ende einen prall gefüllten Sieben-Quadratmeter-Container vorweisen“, teilt der HVO mit. „Der HVO bedankt sich ausdrücklich bei den vielen Helfern der Ortsvereine“, so der Vorstand.

Foto: Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber

Zur Belohnung gab es für alle Helfenden im Anschluss leckere Suppe und Getränke in der Altentagesstätte in der Alten Volksschule. Einen Vorschlag für die Aktion im kommenden Jahr machten die Pfadfinder: „Es wäre schön, wenn das Unrat-Sammeln nicht immer an denselben Personen hängen bliebe, weshalb wir eine Beteiligung auch anderer Gruppen, etwa auch der Schulen und der Eltern der Schulen und Kindergärten begrüßen würden. Die profitieren auch von einem müllfreien Umfeld und es könnte damit auch das Bewusstsein verbreitet werden, dass jemand den Müll auch wieder beseitigen muss, den andere achtlos in die Landschaft werfen.“