Harschbach

Aktionstag in Harschbach

An nur einem Samstagvormittag schlug der Verschönerungsverein Harschbach zwei Fliegen mit einer Klappe und das ganze Dorf half mit.

Lesezeit: 1 Minute

Marc Kölsch

Marc Kölsch

Marc Kölsch

Marc Kölsch

Die jährliche Müllsammelaktion stand auf dem Plan – in diesem Jahr wieder mit etwas mehr Normalität als in den vergangenen beiden Jahren. Bei bestem Frühlingswetter hatten sich am Samstagvormittag viele freiwillige Helfer zum Start der Dorfsäuberung am Dorfgemeinschaftshaus getroffen, um Müll und Unrat zu Leibe zu rücken. Es kam einiges an Müll zusammen, doch erfreulicherweise wurde es in den vergangenen Jahren eher weniger. Den größten Anteil machen viele Glasflaschen in den Straßengräben aus, die in regelmäßigen Abständen zu finden sind. Der Abschluss der Aktion stand dann ganz im Zeichen der Solidarität mit den Geflüchteten aus der Ukraine, von denen auch einige in Harschbach Zuflucht gefunden haben und sich auch tatkräftig beim Müll sammeln einbrachten.

Durch die Unterstützung regionaler Unternehmen und die Spendenbereitschaft der Harschbacher konnten mit Pommes und Getränken am Ende über 1200 Euro als Spendenbetrag zusammengetragen werden. Das Geld kommt dem Missionswerk „Das tägliche Brot“ zugute. Die Organisation setzt sich für die Unterbringung und Betreuung der Geflüchteten des Ukrainekrieges hier bei uns sowie für Hilfstransporte in die Krisenregion ein.