Archivierter Artikel vom 18.09.2018, 11:44 Uhr
Altenkirchen

Vierter Fachtag Qualität in Kindertagesstätten

Kürzlich fand der vierte Fachtag zur Qualitätsentwicklung in Kindertagesstätten in der Kreisverwaltung Altenkirchen statt.

Foto: Privat

50 Teilnehmende aus dem Bereich der Kindertagesstättenlandschaft folgten der Einladung des Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung (IBEB) und der Kreisverwaltung zu dem Thema „Inklusion“ und erlebten einen hoch interessanten Nachmittag.

Das IBEB begleitet seit einem Jahr zehn Kindertagesstätten im Kreisgebiet in ihrer Arbeit im Bereich Qualitätsentwicklung. In fünf aufeinander folgenden Regionaltreffen erarbeiten die Teilnehmenden im Tandem, ein Verfahren, mit dem sie in der Lage sind, sich ständig zu reflektieren und Ihre Qualität immer weiter zu verbessern. Der Ansatz ermöglicht eine effiziente und strukturierte Reflexion und Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit in den Kindertagesstätten in den Bereichen Eltern-, Familien- und Sozialraumorientierung unter Berücksichtigung der individuellen Gegebenheiten vor Ort.

Nach der Begrüßung durch den Kreisbeigeordneten Klaus Schneider, stellten die Teams, die den Prozess „Qualitätsentwicklung im Diskurs“ bereits durchlaufen hatten, ihre Weiterentwicklung an praktischen Beispielen vor. So konnten andere Einrichtungen einen Einblick bekommen, was auf Sie zukommt, wenn sie diesen Prozess ebenfalls durchlaufen. Denn auch in diesem Kindergartenjahre werden weitere 20 Einrichtungen geschult.

Im Folgenden referierte Daniela Gerads, Referentin für Kindertageseinrichtungen des Caritasverbandes für die Diözese Speyer zum Thema „Inklusion in Kindertageseinrichtungen – herausfordernd, spannend und lohnenswert zugleich“. In diesem Beitrag wurden sowohl Begriffsdefinitionen, gesetzliche Regelungen und Strömungen angesprochen, aber auch die praktische Umsetzung in den Kindertagesstätten wurde in den Blick genommen.

Nach einer Vernetzungspause, die die Anwesenden zum regen Austausch nutzten, konnten die Teilnehmer anschließend in drei verschiedenen Workshops noch einmal tiefer in das Thema einsteigen. Alle drei Workshops zum Thema: Beeinträchtigung, verhaltensoriginelle und hochbegabte Kinder sowie das Thema Migration waren gleich gut besucht und fanden großen Anklang bei den Teilnehmern.

Für das kommende Jahr 2019 sind zwei weitere Fachtage in Zusammenarbeit mit dem IBEB in Planung.