Archivierter Artikel vom 29.11.2019, 12:44 Uhr
Udert

Fleißige Helfer blicken auf drei Tage Nikolauscafé in Udert zurück

Drei Tage mit viel Arbeit, aber auch vielen schönen Momenten und Begegnungen – das ist das Nikolauscafé zu Gunsten der Kinderkrebshilfe Gieleroth bei Sabine und Ralf Weiß in Udert-Rodenbach.

Lesezeit: 2 Minuten
Foto: Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth

Mit unglaublicher Energie und trotzdem immer einem Lächeln auf den Lippen für die Besucher verwöhnen Sabine, Ralf und ihre zahlreichen Helferengel die Gäste im Nikolauscafé mit frischem Kaffee, Waffeln, Plätzchen, selbstgemachten Schnittchen und auch einem Gläschen Sekt zur Begrüßung. Für ihre Gastfreundschaft bitten sie lediglich um eine Spende für die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth. Längst hat sich diese Veranstaltung weit über die Grenzen der Verbandsgemeinde hinaus herumgesprochen und das Wochenende vor dem ersten Advent ist für viele Besucher ein fester Termin geworden.

Die örtlichen Vereine wie der Lautzerter Frauenchor und der Männergesangverein Lautzert-Oberdreis sind regelmäßig zu Gast und unterhalten die Gäste mit ihren Liedern, im Nachbarhaus wurden die kleinen Gäste mit Kinderschminken unterhalten. Die Strickfrauen Udert stricken das ganze Jahr unermüdlich warme bunte Socken, die ebenfalls zu Gunsten des Vereins verkauft werden. Die Young- und Oldtimerfreunde Oberdreis waren bereits das dritte Jahr mit einem Spendenscheck zu Gast. Insgesamt 400 Euro spendete der Verein, denn auch beim Oldtimertreffen in Oberdreis stehen Sabine Weiß und ihr Team immer helfend zur Seite. So hilft man sich hier gegenseitig und es entsteht eine starke Gemeinschaft, die ihresgleichen sucht. Die Zahlen sprechen eine ganz klare Sprache – mehr als 30 Helferengel standen für die Bewirtung an den drei Tagen zur Verfügung, 125 Liter Waffelteig wurden verarbeitet, 1050 Tassen Kaffee getrunken und mehr als 50 Leute unterstützten die Aktion mit Spenden, zum Beispiel Plätzchen, Sprühsahne, Kaffeemilch und Waffelteig. Jeder der Helfer bringt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten ein und so ist über die letzten Jahre ein unglaubliches Helfernetzwerk entstanden, das beeindruckend zeigt, wie viel man gemeinsam erreichen kann.

Nach drei Tagen mit nur sehr wenig Schlaf, aber viel Arbeit stand am Ende des Wochenendes die unglaubliche Spendensumme von 3.636,10 Euro für die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth zu Buche, zu der noch die 400 Euro von den Young- und Oldtimerfreunden Oberdreis kamen. So konnte in diesem Jahr die Rekordsumme von 4.036,10 Euro an die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth übergeben werden – dank einer tollen, engagierten Frau und ihrer zahlreichen helfenden Hände.